Über Kostüme

Bemerkungen von Kostümbildnerin Esther Walz

Text

Wir hatten insgesamt 3.500 Komparsen aus einem eher begrenzten Kostümstock von etwa 500 Kostümen einzukleiden, die immer wieder neu zusammengestellt werden mussten. Also ein eher bescheidener Fundus, bei so vielen Komparsen. Es war ein sehr großer Cast mit 80 Rollen, die dann auch noch unterschiedliche Entwicklungen durchmachten, die über das Kostüm miterzählt werden mussten. So wird die Entwicklung der jungen Dörte ganz klar über ihre Kleidung erzählt: von der schönen Frauenkleidung der Jahrhundertwende mit bodenlangen Röcken und Korsett zum quasi Herrenanzug mit Krawatte.

ZDF/Julia Terjung
Dörte (Anna Maria Mühe, M.) und Marcel (Ludwig Trepte, l.) sind mitten im Geschehen.

Text

Da ich den Anspruch habe mit möglichst originalgetreuen Kostümen – sofern zu bekommen – und ansonsten mit geschneiderten Sachen aus historischen Stoffen zu arbeiten, war es nicht einfach, so viele alte Stoffe zu besorgen. Dann gab es die Frage der Umsetzung: Wie stelle ich die Bauhäusler so dar, dass der heutige Zuschauer das nicht wie einen verstaubten Dokumentarfilm sieht, sondern aus heutiger Sicht verstehen kann, inwiefern diese jungen Menschen und auch ihre außergewöhnlichen Lehrer anders waren und wie revolutionär sie in ihrer Zeit waren.
Ich glaube, dass es uns gelungen ist, das relativ authentisch und nicht kostümiert aussehen zu lassen, so dass das Kostüm die Geschichte miterzählt, ohne sich zu sehr in den Vordergrund zu drängen.

ZDF/Julia Terjung
Die Familie (v.l.n.r.: Greta Bohacek, Kira Zurhausen, Cristin König, Hanns Zischler) geht davon aus, dass Dörte ihr Studium bei den alten Meistern beenden wird.
ZDF/Anke Neugebauer
Dörte (Anne Maria Mühe, r.) gerät im Vorkurs mit Meister Itten (Sven Schelker, 2.v.r.) aneinander.
ZDF/Anke Neugebauer
Neue Mitglieder im Meisterrat: Walter Gropius (August Diehl, l.) hat Oskar Schlemmer (Tilo Werner, M.) und Paul Klee (Marek Harloff, 3.v.r.) an das Bauhaus geholt.
  1. Das auf dieser Seite veröffentlichte Statement wurde der Seite https://presseportal.zdf.de/presse/dieneuezeit (Stand: 2.9.2019) entnommen.

Bauhaus-Shortcuts

Die Bauhaus ShortCuts präsentieren Einblicke in die Geschichte des Bauhauses in Form von Informationsgrafiken, die im Rahmen des DFG-Projekts "Bewegte Netze" entstanden sind. Dabei wurden die Netzwerke und Beziehungen von Bauhaus-Angehörigen in den 1930er und 40er Jahren untersucht. Mit dem Ende des Projekts soll die "Forschungsstelle für Biografien ehemaliger Bauhaus-Angehöriger" die verbleibenden Fragestellungen zu Ende führen, Ansprechpartner für Interessenten sein und die entstandene Datenbank weiter pflegen.

Mehr erfahren