Menschen

TV+Radio | diverse Beiträge

Das Bauhaus und die Moderne wurde von den unterschiedlichsten Protagonisten geprägt – von renommierten Künstlern, Architekten, Stadt- und Landschaftsplanern, Ingenieuren, ihren Freunden und Familien.

Keramiken von Theodor Bogler – Wie das Bauhaus ins Kloster ging

Radio | Deutschlandfunk Kultur, Fazit vom 28.12.2019

Sogar bis hinter dicke Klostermauern reicht der Bauhaus-Einfluss. Der ehemalige Bauhäusler Theodor Bogler war in der Abtei Maria Laach Mönch und errichtete eine Werkstatt. Dort werden heute wieder Keramiken nach seinen Vorgaben hergestellt.

Die Bauhaus-Designerin Alma Siedhoff-Buscher

Radio | Deutschlandfunk, Kalenderblatt vom 25.9.2019

Sie war handwerklich begabt und voller Talent: Alma Siedhoff-Buscher begann in den 1920er-Jahren ihre Ausbildung im Staatlichen Bauhaus in Weimar. Sie wurde zur Gestalterin zweckmäßiger Möbel und reformpädagogischen Spielzeugs. Heute vor 75 Jahren starb sie bei einem Bombenangriff.

Die Demokratisierung des Wohnens im „Neuen Frankfurt“

Radio | Deutschlandfunk Kultur/Länderreport vom 5.7.2019

In den 1920-Jahren reformierte der Architekt Ernst May in Frankfurt den Städtebau. Mit seinen Reihenhäusern wollte May die Großstadt wieder zur „wahren Heimat“ der Menschen machen – und wurde so zum Vorkämpfer einer modernen Wohnkultur.

Johannes Itten – Bauhaus-Pionier

TV | 3Sat vom 14.4.2019

Das Klingen der Farbe: Ein Dorfjunge aus dem Berner Oberland wird zum Geburtshelfer der weltberühmten Bauhaus-Schule - und geht dennoch vergessen. Das längst fällige Filmporträt über Johannes Itten (1888 bis 1967), Avantgardist, Ausbildner und Begründer einer wegweisenden Farbenlehre.

Bauhausfrauen – Vergessene Pionierinnen einer Kunstbewegung

TV | ZDF vom 12.4.2019

1919 öffnete das Staatliche Bauhaus in Weimar seine Pforten. Lange unterschätzt und wenig beachtet haben Frauen dort maßgeblich zur Erfolgsgeschichte der Kunsthochschule beigetragen.

Le Corbusiers minimalistische Holzhütte

TV | arte Flick Flack vom 27.3.2019

Dies ist die Geschichte einer Holzhütte an der Côte d‘Azur. Und zwar nicht irgendeiner, sondern jener, die Le Corbusier als sein „Schloss“ bezeichnete. Der Architekt, Stadtplaner und Theoretiker erbaute sie 1951, zur selben Zeit wie die Cité Radieuse in Marseille. Das Ergebnis: Ein kleiner bewohnbarer Holzwürfel, in dem nichts dem Zufall überlassen ist.

Mies van der Rohe in Aachen – 100 Jahre Bauhaus

TV | WDR Lokalzeit aus Aachen vom 7.3.2019

Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969) war ein weltweit gefeierter Stararchitekt. Geboren wurde er in Aachen, doch seine Anfänge im Rheinland sind bei weitem nicht so bekannt wie seine späteren Meisterbauten. Forscher sind nun dabei, die Spuren von Ludwig Mies van der Rohe in Aachen wieder zu entdecken.

Bauhausfrauen

TV | Das Erste vom 13.2.2019

Die Geschichte des Bauhauses ist eine männliche. Bis heute stehen Künstlerinnen im Schatten ihrer Kollegen. Der Film zeigt visionäre Frauen, die zwischen versprochener Gleichberechtigung und alten Rollenbildern standen.

Frauen am Bauhaus – die unterschätzten Meisterinnen

TV | Das Erste ttt – titel thesen temperamente vom 10.2.2019

Radikal neu wollte das Bauhaus sein. Eher traditionell blieb es in seinem Rollenverständnis. Das zeigt der Blick auf das Leben und Schaffen der Bauhaus-Frauen im Jubiläumsjahr. Ein Einblick in neue Bücher und Filme.

Hannes Meyer – der vergessene Direktor

TV | SRF Kultur vom 23.1.2019

Der Schweizer Architekt Hannes Meyer war Sozialist und passte nicht in das Bild, das der Bauhaus-Gründer Walter Gropius später vom Bauhaus zeichnete. Die radikale aber auch radikal authentische Person Meyers und sein wichtiges bauliches Werk werden langsam wieder entdeckt. Annemarie Jaeggi, die Direktorin des Bauhaus-Archivs in Berlin zeichnet seinen Lebensweg.

Ein Leben lang Kampf um Anerkennung

Radio | Deutschlandfunk Kultur FAZIT vom 5.1.2019

Lucia Moholy ist eine bedeutende und lange Zeit unterschätzte Fotografin. Mit ihren Bildern vermarktete Gropius das Bauhaus. Dort bekam sie für ihre Arbeit weder Geld noch Anerkennung – und um ihre Negative aus der Bauhaus-Zeit musste sie ihr Leben lang kämpfen.

Ise Gropius – Partnerin auf Augenhöhe

Radio | Deutschlandfunk Kultur, Fazit vom 2.1.2019

Anfang der 1920er-Jahre wird die 26-jährige Ise Frank vom Bauhaus-Virus „infiziert“. Sie hört einen Vortrag von Bauhaus-Direktor Walter Gropius, heiratet ihn und wird die „PR-Frau“ der Schule. Oder, wie ihr Ehemann sagt: „Mrs. Bauhaus“.

Frauen im Bauhaus – Verdrängte Schöpfung

Radio | Deutschlandfunk Kultur, Fazit vom 1.1.2019

Frauen stellten die Mehrheit der Studierenden am Bauhaus, dann wurden sie in Nischen abgedrängt. Dort zeigten sie ihr Können, doch den Platz in den Geschichtsbüchern nahmen die Männer ein. Wir stellen ab heute täglich eine Bauhaus-Pionierin vor.

Alvar Aalto – Der finnische Nationalarchitekt

TV | arte/Stadt Land Kunst vom 22.10.2018

Von der weiß strahlenden Finlandia-Halle in der Bucht von Helsinki über die Holzhäuser der Insel Muuratsalo bis zur Kirche von Vuoksenniska in Imatra: Überall in Finnland verwirklichte Alvar Aalto seine Vision einer klaren, funktionalen Architektur im Dialog mit der Natur. Die nordische Nation fand mit ihrem berühmten Architekten eine eigene visuelle Identität zwischen Tradition und Moderne.

Architekt Ulrich Müther – Betonbauten der DDR

TV | Tagesthemen vom 26.4.2018

Von wegen grau, roh und klobig. Statt dessen spacige luftige Gebäude mit riesigen frei tragenden Formen. Dass Beton ein ganz besonderer Baustoff sein kann, das bewies er wie kaum ein anderer mit seinen Konstruktionen. Ulrich Müther, ein Bau Ingenieur von der Insel Rügen, der als Meister der architektonischen Moderne gilt.

Mies van der Rohe in Krefeld

TV | WDR vom 8.12.2016

In Krefeld gibt es die meisten erhaltenen Gebäuden des berühmten Bauhaus-Architekten Ludwig Mies van der Rohe. Dazu zählen die weltbekannten Fabrikanten-Villen Haus Lange und Haus Esters (heute Museen) und auch die ehemalige VerSeidAG steht.

Bauhaus: Art as Life – Talk: An Insider's Glimpse of Bauhaus Life

TV | Barbican Centre vom 16.5.2012

Nicolas Fox Weber, Director of the Josef and Anni Albers Foundation, explores day-to-day life at the Bauhaus: the personal relationships, the struggles and even the scandals. Showing little-known images of Bauhauslers frolicking on the beach, sitting around a samovar, parading at costume parties, and even feigning lovers' duels, Weber sets the enjoyment and challenges of Bauhaus life in context.

Bauhausmädels. A Tribute to Pioneering Women Artists

Das 1919 eröffnete Staatliche Bauhaus in Weimar gab zahlreichen jungen Frauen die Möglichkeit, ihnen bislang verschlossene Berufsfelder zu erlernen. Dieser Band stellt 87 von ihnen vor, Künstlerinnen und Kunsthandwerkerinnen wie Marianne Brandt, Florence Henri, Grete Stern und Otti Berger, die einen neuen, selbstbewussten Typus Frau verkörperten und ihr Recht auf künstlerische Selbstverwirklichung einforderten. Ihren verblüfften Zeitgenoss*innen galten sie in einer Mischung aus Skepsis und heimlicher Bewunderung schlicht als „die Bauhausmädels“.

Mehr erfahren
TASCHEN Verlag