Neue Nationalgalerie Berlin

Joachim Jäger

Die Neue Nationalgalerie ist mehr als ein Museum oder ein Gebäude. Sie ist ein Meilenstein der Architekturgeschichte, ein Denkmal, eine Ikone. Entworfen vom deutschen Architekten Ludwig Mies van der Rohe (1886–1969), wurde der Bau vor allem durch die 50 x 50 Meter große gläserne Halle berühmt. Mit dieser einzigartigen Pavillon-Konstruktion konnte Mies van der Rohe seine eigene, über Jahrzehnte währende Beschäftigung mit dem »fließenden« Raum virtuos abschließen. Bei kaum einem anderen Gebäude des Architekten ist die Grenze zwischen innen und außen so durchlässig wie hier. In vielerlei Weise lässt sich die Neue Nationalgalerie als Mies’ Vermächtnis und als Quintessenz seines Denkens begreifen.
Die Publikation stellt das Gebäude aus heutiger Sicht vor. Einen Schwerpunkt bilden jedoch auch historische Aufnahmen aus der Erbauungszeit, von der Eröffnung 1968 sowie den spektakulären frühen Ausstellungen.

 

Hatje Cantz Verlag, 2011
ISBN 978-3-7757-3144-7