Topographie der Moderne | Topografie Staveb Moderní Architektury

Stiftung Haus Schminke (Hg.)

Kühnes Bauen neu entdeckt. Das zweisprachige Reiselesebuch stellt 32 Gebäude der 1920er und 1930er-Jahre in der deutsch-tschechischen Grenzregion zwischen Weißwasser und Jablonec nad Nisou vor. Die Wohnhäuser, Kirchen, Schulen und Museen erzählen vom Erfolg der ehemaligen Industrieregion und dem Innovationsgeist der damaligen Unternehmer.

Die Grenzregion zwischen Deutschland, Polen und Tschechien wartet mit einer hohen Dichte an Bauwerken aus den 20er und 30er Jahren des letzten Jahrhunderts auf – in der Architektursprache auch die Zeit der Moderne genannt. Die für Touristen besonders interessanten Bauwerke wurden unlängst in dem Netzwerk Topomomo zusammengefasst, über das die zeitlose Schönheit dieser Bauten einem größeren Publikum nahegebracht und entsprechend vermarktet werden soll.

Publikation "Topographie der Bauten der Moderne. Topografie Staveb Moderní Architektury" (Hg. Stiftung Haus Schminke")

Internationale Moderne

Beiträge der Reihe Internationale Moderne
aus dem Magazin von bauhaus100.de und bauhaus now

Es gehört zu den Besonderheiten des Bauhauses, dass es ganz unterschiedliche internationale Strömungen in sich bündelte und sich auf Grund der erzwungenen Migration in ständig veränderten Kontexten neu erfinden musste. Die vielleicht intensivste Vermittlung und Weitergabe aus dem Bauhaus kommender Ideen geschah durch das Wirken ehemaliger Lehrer und Schüler im nationalen wie internationalen Raum, durch Weiterbestehen und Knüpfen neuer Netzwerke.

Mehr erfahren
gemeinfrei, lizensiert unter CC0 (https://pixabay.com/de/chicago-hochhaus-wolkenkratzer-1565550/)