Literatur
zum Bauhaus

Entdecken Sie die Facetten des Bauhauses anhand von ausgewählten Publikationen. Für Kinder und Erwachsene, Interessierte und Architekturkenner – lassen Sie sich von der Vielseitigkeit inspirieren und begeistern.

Alles Bauhaus?

Mia und Lucas Rosenstein freuen sich über eine Einladung zum Geburtstag ihres Großvaters nach Chicago. Beim Stöbern in seiner Wohnung entdecken die Kinder einen alten Koffer mit merkwürdigen Utensilien. Zu jedem einzelnen Gegenstand erzählt ihnen der Großvater eine interessante Episode, die gleichzeitig mit ihrer eigenen Familiengeschichte verknüpft ist. Sie sind ein Teil der faszinierenden Welt des Bauhauses.

bauhaus

Vierzehn Jahre, die die Welt veränderten: Anhand einer Fülle von Dokumenten aus dem Bauhaus-Archiv in Berlin zeichnet dieser Band die Geschichte einer idealistischen Kreativgemeinschaft, die entschlossen war, Gestaltung völlig neu zu denken und eine bessere Zukunft für moderne Menschen zu formen. Zu den vorgestellten Künstlerinnen und Künstlern gehören u. a. Josef Albers, Marianne Brandt, Walter Gropius, Gertrud Grunow, Paul Klee, Ludwig Mies van der Rohe und Lilly Reich.

 

Bauhaus. Eine fotografische Weltreise

Das Bauhaus beeinflusste die Entwicklung der modernen Architektur weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Der Fotograf Jean Molitor reist seit fast einem Jahrzehnt rund um den Globus, um diesen Einfluss zu dokumentieren. Dieser Band präsentiert über 130 beeindruckend inszenierte Fotos von zum Teil bislang unbekannten Glanzstücken der Klassischen Moderne aus aller Welt.

Bauhaus – Genies und Gesamtkunstwerk

Obwohl es nach nur 14 Jahren von den Nazis geschlossen wurde, hat das Bauhaus die Geschichte der Moderne maßgeblich geprägt. Dieses Buch erkundet die Ideen und Ideale der Kunstschule, die absolute künstlerische Freiheit sowie die Verbindung von Kunst und Technologie propagierte.

Bauhaus 100 Orte der Moderne

Deutschland ist reich an herausragenden Zeugnissen moderner Architektur. Das Bauhaus war von Anfang an prägender Teil der Entwicklung des „Neuen Bauens“ im 20. Jahrhundert. Unser Verständnis von Leben, Arbeiten, Lernen und Wohnen ist nachhaltig davon beeinflusst. Dieses Reisebuch der Bauhaus Kooperation Berlin Dessau Weimar stellt mehr als einhundert beispielhafte Bauwerke aus der Zeit von 1900 bis heute vor und lädt ein, die historischen und architektonischen Orte des Neuen Bauens in allen Bundesländern neu zu erleben.

bauhaus imaginista. Die globale Rezeption bis heute

bauhaus imaginista. Die globale Rezeption bis heute verfolgt die internationale Wirkungs- und Rezeptionsgeschichte von Praxis und Pädagogik des Bauhaus vor dem Hintergrund großer geopolitischer Veränderungen im 20. Jahrhundert. Der Fokus liegt auf dem wechselseitigen Dialog und dem Austausch des Bauhaus, seiner Studierenden und Lehrenden mit außereuropäischen Modernen, unter anderem in Indien, Japan, China, Russland, Brasilien und den USA.

Bauhausmädels. A Tribute to Pioneering Women Artists

Das 1919 eröffnete Staatliche Bauhaus in Weimar gab zahlreichen jungen Frauen die Möglichkeit, ihnen bislang verschlossene Berufsfelder zu erlernen. Dieser Band stellt 87 von ihnen vor, Künstlerinnen und Kunsthandwerkerinnen wie Marianne Brandt, Florence Henri, Grete Stern und Otti Berger, die einen neuen, selbstbewussten Typus Frau verkörperten und ihr Recht auf künstlerische Selbstverwirklichung einforderten. Ihren verblüfften Zeitgenoss*innen galten sie in einer Mischung aus Skepsis und heimlicher Bewunderung schlicht als „die Bauhausmädels“.

TASCHEN Verlag

bauhaus Spiel- und Bastelbuch

Das Bauhaus spielerisch erfahren.
Sie bauten Häuser und Möbel, töpferten Geschirr, webten Teppiche und malten – doch wer waren die Bauhaus-Meister?

Bauhaus und Textilindustrie

Diese Publikation stellt die Geschichte der bedeutenden und vielfältigen Verbindungen des Bauhauses zur Industrie in Krefeld und am Niederrhein vor. Sie zeigt die industriellen, ökonomischen und gesellschaftlichen Voraussetzungen auf, die ermöglichten, dass das Bauhaus, seine Ideen und Akteure in diesem Industriezweig als Innovationsmotoren und Impulsgeber so erfolgreich sein konnten und als Netzwerk und Community weiter wirkten.

bauhaus zeitschrift 1926-1931

100 Jahre nach der Bauhaus-Gründung wird mit der Zeitschrift bauhaus ein bedeutsames Schriftzeugnis dieser Ikone der Moderne wieder zugänglich gemacht. In der von 1926 bis 1931 periodisch erschienenen Zeitschrift kommen bedeutende Stimmen der Bewegung zu Wort, darunter zahlreiche Meister des Bauhauses, wie Josef Albers, Walter Gropius, Wassily Kandinsky, Paul Klee, László Moholy-Nagy und Oskar Schlemmer sowie Herbert Bayer, Marcel Breuer, Ludwig Mies van der Rohe, Gerrit Rietveld und andere.

Die Bauhaus-Stadt

Auf geht’s zu zwölf Bauhaus-Stationen in Dessau! Lustige und informative Anekdoten erzählen dir, wie das Bauhaus den Alltag verändert hat. Du bist zur Schnittchenparty im Atelierhaus und dem schon legendären Elbe-Badetag am Kornhaus eingeladen. Und du erfährst, warum Hühner in der Siedlung Törten so wichtig waren.

Das Bauhaus kommt aus Weimar

Im April 2009 jährte sich zum 90. Male die Gründung des Bauhauses. Es mag verblüffen, dass die legendäre Kunstschule nicht in Dessau, sondern in Weimar gegründet wurde, worauf die Klassik Stiftung Weimar mit der Ausstellung "Das Bauhaus kommt aus Weimar" verwies. Der reich bebilderte Katalog führt durch die spannende Geschichte der Bauhaus-Schule bis zu ihrer Vertreibung aus Weimar 1925 und verweist gleichzeitig auf die vielfältigen Beziehungen des Bauhauses zum Traditionsort Weimar.

Literatur zu Orten der Moderne

Entdecken Sie die Facetten der Orte der Moderne und ihrer Architekten anhand von ausgewählten Publikationen. Für Interessierte und Architekturkenner – lassen Sie sich von der Vielseitigkeit inspirieren und begeistern.

Mehr erfahren
pixabay.com (Photo: Hermann) lizenziert unter CC0 (https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de)