Meister und Lehrende

Am Staatlichen Bauhaus Weimar wurde für die Lehrenden der Begriff der „Meister“ geprägt. Zu ihnen zählten namhafte Künstler wie Feininger, Kandinsky, Marcks oder Klee. Später wurden herausragende Bauhaus-Absolventen zu Jungmeistern berufen. Zudem engagierte das Bauhaus für die universelle Ausbildung seiner Studenten regelmäßig Gastdozenten und Vortragsredner.

Ludwig Hilbersheimer

Abstrakt, offen, nützlich. Am Bauhaus vermittelte Hilberseimer seinen Studenten in der Baulehre sowie im Wohnungs- und Städtebau diese modernen Prinzipien.

Bauhaus-Archiv Berlin / © unbekannt

Josef Albers

Noch vor seiner Gesellenprüfung wurde Josef Albers von Gropius zum Jungmeister berufen. Als Leiter des Vorkurses entwickelte er eine richtungsweisende Kunstpädagogik.

Bauhaus Archiv Berlin / © unbekannt / © VG Bild-Kunst Bonn, 2017

Anni Albers

Eigentlich wollte Anni Albers Malerin werden. Doch es war der Webstuhl, an dem sie am Bauhaus künstlerische Freiheit fand.

Bauhaus-Archiv Berlin / © Phyllis Umbehr / Kicken Gallery / VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Alfred Arndt

1929-1932 Meister am Bauhaus

Er entdeckte das Bauhaus in Weimar eher zufällig – und nach einem ersten Gespräch mit Gropius stand für ihn fest, dass er bleiben würde. Jahre später wurde Arndt Leiter der Bau- und Ausbauabteilung.

Foto: Gertrud Arndt, 1929

Carl Fieger

1927–1930 Lehrender am Bauhaus

Gropius, Behrens und Le Corbusier waren seine Wegbegleiter. Im Baubüro Gropius zeichnete Fieger an Entwürfen, wie dem Bauhaus-Gebäude und den Meisterhäusern. Parallel unterrichtete er am Bauhaus.

Stiftung Bauhaus Dessau (I 2372/35 F)

Johannes Itten

1919–1923 Meister am Bauhaus / 1919–1923 stellvertretender Direktor

Itten entwickelte den berühmten Vorkurs am Bauhaus und prägte stark die Anfangszeit am Bauhaus. Nach Differenzen verließ er das Bauhaus und gründete in Berlin die „Itten-Schule“.

Kunstmuseum Bern, Itten-Stiftung / © Itten-Stiftung, Kunstmuseum Bern / © VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Gerhard Marcks

1919–1924 Meister am Bauhaus

Marcks' Leben bestand aus Bildhauerei, Keramik und Holzschnitt. Als Formmeister richtete er die Keramikwerkstatt am Bauhaus ein.

Bauhaus-Archiv Berlin / © VG Bild-Kunst, Bonn 2017.

Adolf Meyer

1920–1925 Lehrender am Bauhaus

Er war Walter Gropius' rechte Hand, sein Planer Nummer 1 und enger Vertrauter. Bereits 1910 schufen sie gemeinsam das Fagus-Werk – eines der bedeutendsten Bauwerke der Moderne.

Bauhaus-Archiv Berlin

László Moholy-Nagy

Moholy-Nagy war das mediale Universalgenie. Seinen pädagogischen Ansatz des autodidaktischen Künstlers lebte er selbst – am Bauhaus und später am New Bauhaus Chicago.

Bauhaus-Archiv Berlin / © VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Lilly Reich

Sie war die Frau neben Ludwig Mies van der Rohe. Als Leiterin der Ausbauwerkstatt war Lilly Reich ab 1932 die zweite offizielle Bauhausmeisterin.

Bauhaus-Archiv Berlin / © Foto: Ernst Louis Beck, 1933

Walter Peterhans

Peterhans war ein fotografischer Perfektionist. Seine Stillleben richtete er mit Pinzetten millimeterweise aus. Von seinen Schüler der Fotoklasse verlangte er dieselbe Hingabe zur technischen Vollkommenheit.

Bauhaus-Archiv Berlin / Estate Grete Stern, courtesy Galería Jorge Mara - La Ruche

Oskar Schlemmer

1921–1929 Meister am Bauhaus

Raumtanz, Gestentanz, Stäbetanz, Triadisches Ballett: Oskar Schlemmer entwickelte den „Tänzermenschen“ mit Kostüm und Maske weiter zur „Kunstfigur“. In ihr vereint sich Tanz, Kostüm, Musik.

Bauhaus-Archiv Berlin.