Meister und Lehrende

Am Staatlichen Bauhaus Weimar wurde für die Lehrenden der Begriff der „Meister“ geprägt. Zu ihnen zählten namhafte Künstler wie Feininger, Kandinsky, Marcks oder Klee. Später wurden herausragende Bauhaus-Absolventen zu Jungmeistern berufen. Zudem engagierte das Bauhaus für die universelle Ausbildung seiner Studenten regelmäßig Gastdozenten und Vortragsredner.

Bauhaus-Archiv Berlin / Phyllis Umbehr / Kicken Gallery / VG Bild-Kunst, Bonn 2020.

Anni Albers

Eigentlich wollte Anni Albers Malerin werden. Doch es war der Webstuhl, an dem sie am Bauhaus künstlerische Freiheit fand.

Bauhaus Archiv Berlin / unbekannt.

Josef Albers

Noch vor seiner Gesellenprüfung wurde Josef Albers von Gropius zum Jungmeister berufen. Als Leiter des Vorkurses entwickelte er eine richtungsweisende Kunstpädagogik.

Bauhaus-Archiv Berlin / VG Bild-Kunst, Bonn 2020.

Alfred Arndt

Er entdeckte das Bauhaus in Weimar eher zufällig – und nach einem ersten Gespräch mit Gropius stand für ihn fest, dass er bleiben würde. Jahre später wurde Arndt Leiter der Bau- und Ausbauabteilung.

Bauhaus-Archiv Berlin / VG Bild-Kunst, Bonn 2020.

Herbert Bayer

Seine für das Bauhaus entwickelte Werbetypografie prägte das Erscheinungsbild der Dessauer Phase und die Popularität der Hochschule für Gestaltung enorm.

Bauhaus-Archiv Berlin.

Theodor Bogler

Boglers zeitloses Keramikdesign steht für das radikale Umdenken am Weimarer Bauhaus 1923: klare Formen, Funktionalität, moderne Schönheit und für jedermann erschwinglich.

Bauhaus-Archiv Berlin / unbekannt.

Marcel Breuer

Er benutzte als erster Möbeldesigner überhaupt Stahlrohr. Breuer verstand schon früh, wie er den Werkstoff einsetzen musste und in Kombination mit Textilien optimalen Sitzkomfort erzielte.

Stiftung Bauhaus Dessau.

Friedrich Engemann

Mit seiner Erfahrung als Architekt und Berufsschullehrer wurde Engemann als Lehrer für Baufachzeichnen, Ausbau und darstellende Geometrie am Bauhaus engagiert.

Bauhaus-Archiv Berlin / Zeppelin-Museum / Getty Images.

Lyonel Feininger

Feiniger war einer der ersten Meister, die Gropius 1919 ans Bauhaus holte. Sein Holzschnitt „Kathedrale“ zierte das Titelblatt des Bauhaus-Manifests.

Stiftung Bauhaus Dessau / unbekannt.

Carl Fieger

Gropius, Behrens und Le Corbusier waren seine Wegbegleiter. Im Baubüro Gropius zeichnete Fieger an Entwürfen, wie dem Bauhaus-Gebäude und den Meisterhäusern. Parallel unterrichtete er am Bauhaus.

Bauhaus-Archiv Berlin | VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Walter Gropius

1919 gründete Walter Gropius in Weimar das Bauhaus – eine neue Kunstschule, die Leben, Handwerk und Kunst unter einem Dach vereinen sollte.

Bauhaus-Archiv Berlin.

Karla Grosch

Nach ihrer Ausbildung bei der Tänzerin Gret Palucca wurde Grosch vom Bauhaus als Gymnastiklehrerin engagiert. Legendär ist ihr Mitwirken in Aufführungen der Bühnenklasse.

Bauhaus-Archiv Berlin.

Gertrud Grunow

Die Musikerin hatte eine eigene Musikpädagogik entwickelt, die sich mit der gleichberechtigten, harmonischen Nutzung aller Sinne beschäftigte. Ihren Unterricht besuchten Studenten und auch Meister.

in: Wingler, H.-M. (1962): Das Bauhaus 1919–1933, Weimar Dessau Berlin und die Nachfolge in Chicago seit 1937, Bramsche, S. 256 / unbekannt.

Josef Hartwig

Lehrender (nebenamtlich): Mit dem Design seines berühmten Bauhaus-Schachspiels erfüllte Hartwig alle Forderungen, die Gropius an einen Gegenstand gestellt hatte: praktisch, haltbar, billig, schön.

Bauhaus-Archiv Berlin / unbekannt.

Ludwig Hilberseimer

Abstrakt, offen, nützlich. Am Bauhaus vermittelte Hilberseimer seinen Studenten in der Baulehre sowie im Wohnungs- und Städtebau diese modernen Prinzipien.

Kunstmuseum Bern, Itten-Stiftung / Itten-Stiftung, Kunstmuseum Bern / VG Bild-Kunst, Bonn 2020.

Johannes Itten

Itten entwickelte den berühmten Vorkurs am Bauhaus und prägte stark die Anfangszeit am Bauhaus. Nach Differenzen verließ er das Bauhaus und gründete in Berlin die Itten-Schule.

Bauhaus-Archiv Berlin / für Hugo Erfurth: gemeinfrei (abgelaufen 2018).

Wassily Kandinsky

Als Kandinsky ans Bauhaus berufen wurde, gehörte er bereits zu den Künstlergrößen der Moderne. Sein Name war für viele junge Talente Grund genug, das Experiment Bauhaus zu wagen.

Bauhaus-Archiv Berlin / für Hugo Erfurth: gemeinfrei (abgelaufen 2018).

Paul Klee

Klee war Linkshänder, konnte aber beidhändig malen. Viele seiner Bauhaus-Studenten waren von seinen künstlerischen Fähigkeiten derart beeindruckt, dass sie ihm eigene Werke widmeten.

Bauhaus-Archiv Berlin.

Max Krehan

Krehan und Marcks arbeiteten in der Bauhaus-Keramikwerkstatt als Team. Mit ihren Studierenden schufen sie geometrisch geformte Gefäße: modern und schlicht, zeitlos schön.

Bauhaus-Archiv Berlin / unbekannt.

Gerhard Marcks

Marcks’ Leben bestand aus Bildhauerei, Keramik und Holzschnitt. Als Formmeister richtete er die Keramikwerkstatt am Bauhaus ein.

Bauhaus-Archiv Berlin.

Adolf Meyer

Er war Walter Gropius’ rechte Hand, sein Planer Nummer 1 und enger Vertrauter. Bereits 1910 schufen sie gemeinsam das Fagus-Werk – eines der bedeutendsten Bauwerke der Moderne.

Bauhaus-Archiv Berlin, Foto: unbekannt, 1938.

Hannes Meyer

Ihn nennt man oft den „unbekannten Bauhaus-Direktor“. Erst in der Rückschau zeigt sich, dass Meyer das Bauhaus und seine Studierenden wohl stärker geprägt hat, als es Gropius vielleicht wahrhaben wollte.

Bauhaus-Archiv Berlin

Ludwig Mies van der Rohe

Mit Ludwig Mies van der Rohe kam eine überragende Persönlichkeit der deutschen Avantgarde-Architektur als Direktor ans Bauhaus. Hier widmete sich der Architekt erstmals einer Lehrtätigkeit.

Bauhaus-Archiv Berlin / VG Bild-Kunst, Bonn 2020.

László Moholy-Nagy

Moholy-Nagy war das mediale Universalgenie. Seinen pädagogischen Ansatz des autodidaktischen Künstlers lebte er selbst – am Bauhaus und später am New Bauhaus Chicago.

Bauhaus-Archiv Berlin / VG Bild-Kunst, Bonn 2020.

Georg Muche

Muche war einer der jüngsten Meister am Bauhaus. Das Haus am Horn, das nach seinen Entwürfen gebaut wurde, hatte er als sein „Traumhaus“ eigentlich für sich und seine junge Frau El geplant.

Bauhaus-Archiv Berlin / Estate Grete Stern, Courtesy Galería Jorge Mara – La Ruche.

Walter Peterhans

Peterhans war ein fotografischer Perfektionist. Seine Stillleben richtete er mit Pinzetten millimeterweise aus. Von seinen Schülern der Fotoklasse verlangte er dieselbe Hingabe zur technischen Vollkommenheit.

Bauhaus-Archiv Berlin / unbekannt.

Lilly Reich

Sie war die Frau neben Ludwig Mies van der Rohe. Als Leiterin der Ausbauwerkstatt war Lilly Reich ab 1932 die zweite offizielle Bauhausmeisterin.

Bauhaus-Archiv Berlin / VG Bild-Kunst, Bonn 2020.

Hinnerk Scheper

Scheper war Leiter der Wandmalereiwerkstatt am Bauhaus, Beteiligter am Aufbau des Moskauer Maljarstroi und später Leiter des Amtes für Denkmalpflege in Berlin.

Bauhaus-Archiv Berlin.

Oskar Schlemmer

Raumtanz, Gestentanz, Stäbetanz, Triadisches Ballett: Oskar Schlemmer entwickelte den „Tänzermenschen“ mit Kostüm und Maske weiter zur „Kunstfigur“. In ihr vereint sich Tanz, Kostüm, Musik.

Bauhaus-Archiv, Foto: unbekannt.

Joost Schmidt

Von allen wurde er „Schmidtchen“ genannt: Joost Schmidt kam als Studierender ans Bauhaus und war 1925 einer der von Gropius berufenen Jungmeister. Er blieb bis 1932 am Bauhaus.

Bauhaus-Archiv Berlin.

Lothar Schreyer

1921 übernahm Lothar Schreyer die Leitung der Bühnenwerkstatt am Bauhaus, das er 1923 nach einem Misserfolg seines kultisch-religiösen Stückes „Mondspiel“ abrupt wieder verließ.

unbekannt.

Mart Stam

Stam entwickelte industriell und seriell herstellbare Typen – vom Stuhl bis zur Stadt. Mit seinem Reihenhaustyp für die Weißenhofsiedlung konnte er erstmals neue Maßstäbe setzen.

Bauhaus-Archiv Berlin / unbekannt.

Gunta Stölzl

Gunta Stölzls Affinität für die Weberei und für das Textile brachten sie so weit, dass sie erst als Werkmeisterin und schließlich als Leiterin die Weberei am Bauhaus in Dessau übernahm.

Institut für Geschichte und Theorie der Architektur an der ETH Zürich (gta-archiv/ETH Zürich) / gta-archiv / ETH Zürich.

Hans Wittwer

Wittwer war die rechte Hand und der Büropartner von Hannes Meyer. Mit Meyers Berufung zum Bauhaus-Direktor kam auch Wittwer als Lehrbeauftragter mit ans Bauhaus Dessau.