Die ganze Welt ein Bauhaus

Institut für Auslandsbeziehungen (Hg.)
Mit Texten von Alexander Klee, Peter Weibel, Christoph Wagner, Enrique Xavier de Anda Alanís, Silvia Fernández, Boris Friedewald, Hammerbacher Valérie, Margret Kentgens-Craig, Salma Lahlou, David Maulen de los Reyes, Christiane Post, Judith Raum, Robin Rehm, Elisa Tamaschke

Hirmer Verlag
Institut für Auslandsbeziehungen (Hg.): Die ganze Welt ein Bauhaus, Cover

Text

Die ganze Welt ein Bauhaus? Der zu der weltweiten Ausstellungsreihe erscheinende Band nimmt das Zitat des ehemaligen Bauhausschülers und späteren Hochschullehrers Fritz Kuhr zum Anlass, das Bauhaus nicht allein als Schule in Weimar, Dessau und Berlin zu reflektieren, sondern auch parallel herrschende Bewegungen der Moderne in außereuropäischen Regionen in den Fokus zu stellen.

Die Publikation beleuchtet in noch nie dagewesener Tiefe das Bauhaus mit seinen facettenreichen Ausdrucksformen, die weit über die konstruktivistische Sprache der 1920er-Jahre hinausgehen. Fallstudien u.a. aus Buenos Aires, Mexiko-Stadt, Santiago de Chile, Moskau und den USA, zeigen auf, dass das Bauhaus keine exklusive Unternehmung der Moderne war. Avantgarden in vielen Teilen der Erde betrachteten das Bauhaus aus ihrer eigenen Perspektive und integrierten es in ihre Diskurse. Damit wurde das Bauhaus ein weltweiter Motor für gesellschaftliche, kulturelle und politische Neuentwicklung.


Hirmer Verlag
200 Seiten, 160 Abbildungen in Farbe
Deutsch
ISBN 978-3-7774-3416-2