Hannes Meyers neue Bauhauslehre
Von Dessau bis Mexiko

Philipp Oswalt (Hg.)
Mit Texten von Peter Bernhard, Gui Bonsiepe, Ute Brüning, Brenda Danilowitz, Zvi Efrat, Tatiana Efrussi, Norbert Eisold, Anthony Fontenot, Raquel Franklin, Peter Galison, Gregory Grämiger, Simone Hain, Gregor Harbusch, Hubert Hoffmann, Sebastian Holzhausen, Dara Kiese, Martin Kipp, Norbert Korrek, Hanneke Oosterhof, Ingrid Radewaldt, Lutz Schöbe, Adina Seeger, Anne Stengel, Anna Stuhlpfarrer, Daniel Talesnik, Andreas Vass, Frank Werner, Rainer K. Wick, Julia Witt und Friederike Zimmermann


Hannes Meyer hat als zweiter Bauhausdirektor die von Walter Gropius und den frühen Meistern begründete Bauhauspädagogik wesentlich verändert und neu konzipiert: Das Prinzip Volksbedarf statt Luxusbedarf löste das in die Krise geratene Konzept „Kunst und Technik – eine neue Einheit“ von 1923 ab. Meyer verfolgte eine Versachlichung und Demokratisierung der Bauhauslehre, die Kooperation mit der Industrie und die Einbeziehung wissenschaftlichen Arbeitsweisen in den Entwurfsprozess. Im Rahmen einer projektorientierten Lehre realisierten nun Studierende Bauprojekte und industrielle Produktionen. Das Buch stellt dieses Lehrkonzept erstmals detailliert vorgestellt und geht seinen Wirkungen nach: auf Studierende, aber auch auf Nachfolgeschulen wie die Hochschule für Gestaltung in Ulm.

Birkhäuser Verlag
Philipp Oswalt (Hg.): Hannes Meyers neue Bauhauslehre. Von Dessau bis Mexiko, Cover

Text

Inhalt

Dara Kiese: Ganzheitliche Erziehung ● Andreas Vass: Pädagogik in der Architektur Hannes Meyers ● Anthony Fontenot: Streit um die Bauhauskonzeption: Hannes Meyer gegen László Moholy-Nagy ● Julia Witt: Architektur oder Baukunst? Die Architekturklassen an den deutschen Kunstakademien in den 1920er-Jahren ● Hannes Meyer: bauhaus und gesellschaft ● Bauhäusler über Hannes Meyer ● Hubert Hoffmann: Erinnerungen eines Architekturstudenten ● Anne Stengel: Baupraxis als Lehre ● Anna Stuhlpfarrer: Anton Brenner im Bauatelier ● Philipp Oswalt: Ludwig Hilberseimer und die Städtebaulehre ● Norbert Eisold: Entwerfen für die Produktion. Die Bauhauswerkstätten unter Hannes Meyer 1928 bis 1930 ● Brenda Danilowitz: Josef Albers in Tischlerei und Tapetenwerkstatt ● Ingrid Radewaldt: Gunta Stölzl und die Weberei ● Ute Brüning: Joost Schmidt – Bildstatistik und Reklame ● Rainer K. Wick: Walter Peterhans und der Fotounterricht ● Friederike Zimmermann: Oskar Schlemmers Unterricht Der Mensch ● Frank Werner: Sportunterricht ● Martin Kipp: Arbeitspsychologe und Arbeitspädagoge Johannes Riedel ● Lutz Schöbe: Der außerkünstlerische Unterricht ● Peter Bernhard: Meyers Programm der Gastvorträge ● Gregory Grämiger: Landwirtschaft und Siedlungsbaulehre bei Konrad von Meyenburg ● Peter Galison: Die Gastlehrer des Wiener Kreises: Rudolph Carnap, Herbert Feigl, Otto Neurath, Hans Reichenbach ● Simone Hain: Karel Teige: Typografie, Propaganda, Poesie, Architektur ● Tatiana Efrussi: „Proletarischer Architektur-Ingenieur“: Hannes Meyer an der Moskauer Hochschule VASI ● Raquel Franklin: Das Institut für Städtebau und Planung: Hannes Meyers gescheiterte Lehre im Mexiko der 1930er-Jahre ● Gui Bonsiepe: Konvergenzen/Divergenzen – Hannes Meyer und die hfg ulm ● Tatiana Efrussi: „bauhaus-erfahrungen nicht anwendbar”? Die Bauhausbrigade in Moskau ● Daniel Talesnik: Tibor Weiner: von der Sowjetunion nach Südamerika ● Hanneke Oosterhof: Lotte Stam-Beese: vom Socgorod in Har’kov zur Stadtplanung in Rotterdam ● Zvi Efrat: Arieh Sharon und die Architektur des neuen Staates Israel ● Norbert Korrek: Konrad Püschel – Städtebauer in der Sowjetunion, Nordkorea und der DDR ● Adina Seeger: Fritz Ertl – Bauhausschüler und Baumeister im KZ Auschwitz-Birkenau ● Sebastian Holzhausen: Der Schweizer Architekt Hans Fischli – ein unorthodoxer Avantgardist ● Gregor Harbusch: Ludwig Leo – ein virtueller Schüler? ● Lehrangebot und Ereignisse Bauhaus Dessau – 1927 bis 1930


Bauwelt Fundamente Band 164
2021, Birkhäuser Verlag
560 Seiten, 150 s/w-Abb.
Deutsch

29.1.2019, Broschur
ISBN 978-3-0356-1724-5

29.01.2019, eBook (PDF)
ISBN 978-3-0356-1735-1

30.1.2022, EPUB
ISBN 978-3-0356-1725-2