Werner Graeff
Ein Bauhauskünstler berichtet

Roman Zieglgänsberger und Evelyn Bergner (Hg.)
Mit Texten von E. Bergner, W. Graeff, U. Graeff-Hirsch, J. Neugebauer


Werner Graeff (1901–1978) – Maler, Grafiker, Typograf, Fotograf und Bildhauer – war Schüler am Weimarer Bauhaus, ab 1921 Mitglied der holländischen Künstlergruppe De Stijl und stand zusammen mit Willi Baumeister dem 1927 von Kurt Schwitters gegründeten „ring neue werbegestalter“ nahe. Früh wandte er sich intensiv der Film- und Fotografie-Branche zu, widmete sich jedoch nach seiner Rückkehr aus dem Schweizer Exil 1951 ins Ruhrgebiet wieder zunehmend seiner Arbeit als freischaffender Künstler. Mit einer Vielzahl an Gemälden, Piktogrammen, Multiples, Zeichnungen und Grafiken aus dem Nachlass des Künstlers illustriert, führt der Band durch Graeffs Leben und Schaffen und ist zugleich eine fesselnde Reise durch die deutsche Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Angeregt durch seinen Freund Mies van der Rohe verfasste er seine bewegende Autobiografie »Hürdenlauf durch das 20. Jahrhundert«, die der Band in einer repräsentativen Textauswahl erstmals publiziert.


Hirmer Verlag
288 Seiten, 105 Abbildungen, Leinen mit Schutzumschlag
Deutsch
ISBN 978-3-7774-2797-3

Hirmer Verlag
Roman Zieglgänsberger, Evelyn Bergner (Hg.): Werner Graeff – Ein Bauhauskünstler berichtet, Cover