Zeitschrift Bauhaus 7 – Kollektiv

Stiftung Bauhaus Dessau (Hg.)
Mit Texten von Pelin Tan, Alejandro Aravena, Vesna Meštrić, David F. Maulen, Richard Anderson, Thomas Demand, Chris Dercon, Daniel Hug, Werner Möller, raumlaborberlin, Torsten Blume, Boris Friedewald, Regina Bittner, Claudia Perren, Gregor Harbusch, Jeff Carter, Stephanie Maiwald, Michael Kubo, Ines Weizman, Estudio SIC, BOMBYX, UTS Sydney, Atak, Philipp Potocki und Wolfgang Thöner


Ab 2015 erscheint die Zeitschrift Bauhaus einmal jährlich. Im Zentrum des Heftes steht jeweils das Jahresthema. Die Stiftung Bauhaus Dessau widmet 2015 ihr Magazin dem Kollektiv und hat dabei auch Individualisten, Querdenker und Solisten im Blick. Die Bauhäusler – dazu gehörten Lehrende und Studierende, aber auch Freunde der Schule – verstanden sich in den Zwanzigerjahren als Angehörige eines gestaltenden Lern-, Arbeits- und Experimentier-Kollektivs, das nicht nur die Produkte und Visionen eines neuen Lebens entwarf, sondern diese auch am eigenen Beispiel testete. Tenor und Kontext der Kollektiv-Auffassung veränderte sich in den 14 Bauhausjahren mehrfach: von der romantischen Idee einer klösterlich-elitären Visions-Gemeinschaft über genossenschaftliche Kollektivmodelle bis hin zu liberalen Teamund Netzwerkideen.


2015, Spector Books, Leipzig
152 Seitenmit zahlreichen schwarz/weiß- und Farbabbildungen, fadengeheftete Broschur
Deutsch, Englisch
ISBN: 9783959050586