Bauhaus Bauten Dessau: Originale neu erzählt

Foto: Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Die Neuerzählung

In Dessau erprobte das Bauhaus zwischen 1925 und 1932 die Stadt von morgen. Es hatte Modellcharakter, was das Bauhaus hier baute und lebte. Durch moderne Gestaltung sollten die Lebensverhältnisse der Menschen verändert und neue Lebensformen geschaffen werden. Das Bauhaus wollte neue Wohn- und Lebensformen profilieren. Dafür stand auch das als Kollektivwohnhaus gedachte Ateliergebäude: 28 Wohnstudios für Studierende und Jungmeister*innen, ausgestattet mit Einbauschränken und Stahlrohrmöbeln, Teeküchen auf jeder Etage, einer Dachterrasse, Kantine im Erdgeschoss, Bädern im Sockelgeschoss und Balkonen. Besonders die Balkone waren beliebt: Haus und Bewohner*innen ließen sich hier für Fotografien optimal in Szene setzen. Auf einem der kleinen Balkone zählte man schon einmal 14 Personen!

Das Bauhaus erlebte in Dessau seine Blütezeit. Die hier existierende Bauhausarchitektur, die heute zum UNESCO Welterbe zählt, bezeugt jedoch auch eine Geschichte von Umzügen, Schließung, Vertreibung, Renovierung, Umformung, Neugründung und kulturellem Erbe der Avantgardeschule. Denn eng verbunden mit dem Verlauf des 20. Jahrhunderts durchliefen die Bauhausbauten auch Phasen zwischen Demokratie und Diktatur, Krieg, Zerstörung und Wiederaufbau.

Die Neuerzählung 2

Die Besucher*innen sind eingeladen auf eine Tour quer durch Dessau, um diese Prototypen des modernen Bauens neu zu entdecken. Sie erfahren mehr über diese Musterhäuser der Moderne, ihre Architektur, ihre Nutzung sowie ihre Bewohner*innen und können das Wesen der Bauhausbauten unmittelbar auf sich wirken lassen.

Vom Restaurant Kornhaus im Norden bis zur Siedlung Dessau-Törten im Süden – in Dessau gibt es so viele originale Bauhausbauten wie in keiner anderen Stadt. Zwölf von ihnen sind öffentlich zugänglich, darunter das Bauhausgebäude, die Meisterhäuser, das Arbeitsamt von Walter Gropius sowie das Konsumgebäude. Zum Bauhaus-Jubiläum erhalten sie eine neue und erstmals zusammenhängende Erzählung. Die Gebäude selbst werden zu Ausstellungsobjekten. Schließlich erzählt nichts anschaulicher die Geschichte als ihre eignen Wände, Fassaden und Innenräume.

Die Neuerzählung 3

Mit der Neueröffnung der Bauhausbauten in Dessau erhalten die Besucher*innen Zutritt zu Räumlichkeiten, die in den vergangenen Jahren nicht oder beschränkt zugänglich waren. Auch im Bauhausgebäude: Klimaanlagen und zusätzliche Wände für Ausstellungen konnten beispielsweise dank des neuen Bauhaus Museums Dessau im ersten Obergeschoss des Werkstattflügels zurückgebaut werden. So ist die volle Transparenz des Bauhausgebäudes mit seiner berühmten Glasvorhangfassade wiederhergestellt – die essentieller Bestandteil der Erklärung zum UNESCO Welterbe ist.

Filmisch-digitales Führungskonzept

Für die Neuerzählung der Bauhausbauten wurden über 60 Kurzfilme produziert, die historisches Bildmaterial in einer 2,5D-Technik in Bewegung bringen. Jeder Kurzfilm bezieht sich auf einen Raum oder Aspekt der Architektur und ist auf Bildschirmen in den Bauten zu sehen oder mit dem Smartphone abrufbar. Die filmisch-digitale Erzählung unterstützt die Besucher*innen bei der Wahrnehmung der einmaligen Architektur und ihrer Geschichte, ohne die historischen Räume zu verändern.

Bauhaus Werkstätten: Praktische ArbeitBauhaus Bauten: Meisterhaus Klee

Stadtarchiv Dessau-Roßlau

Arbeitsamt

Ort der Grand Tour der Moderne

Das Arbeitsamt Dessau von Walter Gropius ist ein richtungsweisendes Beispiel funktionalistischer Architektur. Der Grundriss des markanten Halbrundbaus und des angrenzenden Verwaltungstraktes leitet sich konsequent aus organisatorischen Abläufen im Amt ab.

Foto: Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Bauhausgebäude

Ort der Grand Tour der Moderne

Das Schulgebäude von Walter Gropius (1925/26) gilt international als Ikone moderner Architektur. In dem funktional-minimalistischen Gebäudekomplex erlebte das Bauhaus seine Blütezeit. Heute ist die UNESCO-Welterbestätte Sitz der Stiftung Bauhaus Dessau.

Stadtarchiv Dessau-Roßlau, Foto: Sven Hertel

Bauhaussiedlung Dessau–Törten

Ort der Grand Tour der Moderne

Walter Gropius erprobte mit dem ersten Bauabschnitt der Siedlung Dessau-Törten (1926–1928) neue kostengünstige Fertigungs- und Konstruktionsmethoden. Als Versuchssiedlung steht sie beispielhaft für die serielle Fertigung im sozialen Wohnungsbau.

Stadtarchiv Dessau-Roßlau, Foto: Sven Hertel

Gebäude des Konsumvereins Dessau-Törten

Ort der Grand Tour der Moderne

Das Konsumgebäude, 1928 von Walter Gropius realisiert, bildet durch seine Lage und den markanten Hochbau das Zentrum der bekannten Versuchssiedlung Dessau-Törten. Der schlichte, funktionalistische Bau und die Siedlung sind ein wichtiges Denkmal der Moderne.

Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com

Gaststätte Kornhaus

Ort der Grand Tour der Moderne

Das Ausflugslokal Kornhaus wurde 1929/30 von Carl Fieger während seiner Zeit am Bauhaus realisiert. Der markante Halbrundbau ist typisch für den Architekturstil Fiegers, der mit seinem Werk einen bedeutenden Beitrag zum Bauen der Moderne geleistet hat.

Foto: Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com

Laubenganghäuser

Ort der Grand Tour der Moderne

Die Laubenganghäuser in Dessau-Törten verkörpern das Credo „Volksbedarf statt Luxusbedarf“ des zweiten Bauhausdirektors Hannes Meyer. Zusammen mit seinen Studierenden entwarf er die fünf Mehrfamilienhäuser 1929-30. Seit 2017 zählen sie zum UNESCO-Welterbe.

Stiftung Bauhaus Dessau, Foto: Sebastian Gündel, 2012

Stahlhaus

Ort der Grand Tour der Moderne

Mit dem 1927 errichteten Stahlhaus am Rand der Gropius-Siedlung Dessau-Törten erprobten Richard Paulick und Georg Muche den Einsatz von Stahl im Wohnungsbau. Es ist ein wichtiges Zeugnis für den Innovationsgedanken, der das Bauhaus in den 1920ern prägte.

Umweltbundesamt, Foto: Martin Stallmann

Umweltbundesamt

Ort der Grand Tour der Moderne

Als Modellprojekt des Bundes wurde das Umweltbundesamt in Dessau-Roßlau 2005 nach Plänen des Büros Sauerbruch Hutton gebaut. In ihrem Entwurf reagierten die Architekten auf Fragen des Klimawandels und setzten konsequent auf den Einsatz erneuerbarer Energien.

Bauhaus Museum Dessau

Das Bauhaus Museum Dessau entsteht zum 100. Gründungsjubiläums des Bauhaus und wird am 8. September 2019 eröffnet. Bisher war die Präsentation der wertvollen Sammlung der Stiftung Bauhaus Dessau im Bauhausgebäude nur eingeschränkt möglich. In dem neuen Museum entstehen erstmals geeignete Räumlichkeiten für eine umfassende öffentliche Präsentation.

Mehr erfahren

Weitere Artikel zum Thema