Das Bauhaus-Archiv

the temporary bauhaus-archiv / museum für gestaltung
Knesebeckstraße 1-2
Berlin-Charlottenburg
Mo–Sa, 10–18 Uhr
Eintritt frei

Webseite

Text1

Anlässlich des 100. Gründungsjubiläums des Bauhauses im Jahr 2019 wird das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Berlin denkmalgerecht saniert und um einen Neubau erweitert. Während das Bestandsgebäude für das Archiv vorgesehen ist, wird der Erweiterungsbau dem Museum dienen. Die Berliner Bauhaus-Institution besitzt die weltweit umfangreichste Sammlung zur Geschichte des Bauhauses (1919-1933), der bedeutendsten Schule für Architektur, Design und Kunst des 20. Jahrhunderts. Das 1979 eröffnete Haus ist aufgrund des Wachstums der Sammlung und der steigenden Besucherzahlen jedoch seit langem zu klein und wird den gestiegenen Anforderungen an ein Museum mit Archivfunktion nicht mehr gerecht. Bund und Land stellen zur Finanzierung der Baumaßnahmen jeweils 28,1 Mio. € zur Verfügung und teilen sich damit hälftig die Gesamtkosten der Sanierung und Erweiterung in Höhe von 56,2 Mio. €. Hiervon entfallen 21,5 Mio. € auf die Sanierung des denkmalgeschützten Bestandsgebäudes von Walter Gropius und 34,7 Mio. € auf den Erweiterungsbau. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2022 geplant.

Während unser Museum saniert und erweitert wird, finden Sie uns im temporary bauhaus-archiv, unserem temporären Standort in Berlin-Charlottenburg. Hier experimentieren wir in den nächsten Jahren mit neuen Präsentationsformen und Veranstaltungsformaten. In Text, Ton und Bild bieten wir einen Überblick zur Geschichte und Wirkung des Bauhauses.

the temporary bauhaus-archiv / museum für gestaltung

Während der 1979 fertiggestellte Museumsbau saniert und erweitert wird, finden Sie das Bauhaus-Archiv an seinem temporären Standort – dem denkmalgeschützten Haus Hardenberg – in Berlin-Charlottenburg.

Mehr erfahren
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Foto: Catrin Schmitt

Weitere Artikel zum Thema