Bauhausfrauen

Die Geschichte des Bauhauses ist eine männliche. Bis heute stehen Künstlerinnen im Schatten ihrer Kollegen. Doch diese Frauen waren so vielmehr: Sie waren Visionärinnen und definierten alte Rollenbilder neu.
Neben den Publikationen lohnt sich auch ein Blick in die Mediathek oder ein Besuch der zahlreichen Veranstaltungen rund um das Thema Bauhausfrauen.

Bauhausfrauen

Erfurt | Ausstellung | 18.4.–14.7.2019
Die Ausstellung des Erfurter Kunstverein e.V. und der Kunsthalle Erfurt präsentiert mit aktuellen Arbeiten von 35 Lehrerinnen und Absolventinnen der Fakultäten Kunst und Gestaltung sowie Architektur und Urbanistik starke Bauhausfrauen unserer Zeit.

Diakonissen-Mutterhaus Elbingerode, Foto: Sabine Unterderweide

Diakonissen-Mutterhaus "Neuvandsburg"

Elbingerode | GRAND TOUR DER MODERNE
Fast unverändert ist im Diakonissen Mutterhaus Elbingerode die Architektur des Neuen Bauens in vielen Details erfahrbar. Architekt Godehard Schwethelm schuf den hochmodernen Komplex von 1932 bis 1934. Noch heute leben hier 150 Diakonissen-Schwestern.

Foto: Friederike Holländer, 2017 / © Klassik Stiftung Weimar / © Stephan Consemüller (Erich Consemüller)

Die aufmüpfigen und klugen Bauhaus-Frauen in der Löwenstein’schen Pausa: Über Lisbeth Oestreicher und Ljuba Monastirskaja

Mössingen | Vortrag | 5.6.2019
Beide Biographien spiegeln die Zeitläufte nach dem Ersten Weltkrieg bis zur Machtübergabe an die Nationalsozialisten wider. Wodurch wurden diese Bauhaus-Schü­lerinnen und -Designerinnen geprägt? Wie war es am Bau­haus in den Jahren 1925 bis zur Auflösung? Wie verliefen die Lebensläufe dieser Frauen nach dem Ende des Bauhauses? ‒ Ein Abend voller Respekt für die Leistungen der jungen Frau­en. Ein Abend auch der Ermutigung.

Loheland-Stiftung Archiv

"Eine neue Generation Weib soll in Loheland ihren Ursprung finden."

Loheland wird 100. Ein exemplarisches Frauenprojekt im Kontext des Bauhauses.

Künzell bei Fulda | 1.3.2019–10.1.2020
Veranstaltungen am Ort Loheland und im nahe gelegenen Vonderau Museum arbeiten die kulturhistorische Bedeutung der frühen Frauenbildungsstätte vor dem Hintergrund aktueller Fragestellungen heraus. Die Schulsiedlung steht Besuchern darüber hinaus ganzjährig zur eigenen Erkundung offen.

Galerie Bernau

Frauen am Bauhaus – Muster, Tapeten, Textilien

IM FOKUS: Anni Albers, Annemarie Jaeggi, Alma Mahler Gropius, Gertrud Grunow, Lilly Reich

Bernau | Workshop | 2.10.2019
Am Bauhaus gab es eine Werkstatt, die eigens für die Frauen eingerichtet wurde: Die Weberei. Anni Albers entwickelte z.B. im Rahmen von ihrem Bauhausdiplom 1930 einen schalldämpfenden und lichtreflektierenden Vorhang aus Baumwolle und Zellophan, der in der Aula der ADGB Bundesschule in Bernau zum Einsatz kam.

Lothar Sprenger

Festspielhaus Hellerau

Dresden-Hellerau | GRAND TOUR DER MODERNE

Das Festspielhaus,1911/12 von Heinrich Tessenow in der Gartenstadt Hellerau errichtet, war ein radikaler Gegenentwurf zu traditionellen Theaterbauten. Hier tanzte einst Mary Wigman. Noch heute ist Hellerau ein Zentrum zeitgenössischer Künste.

Foto: Friederike Holländer, 2017 / © Klassik Stiftung Weimar / © Stephan Consemüller (Erich Consemüller)

"Laßt die Frauen sprechen!"

Wie Frauen die Idee des Bauhauses in die Welt trugen

Arnstadt | Performance | 22.6.2019
Eine Revue für das Bauhausjahr 2019. Silke Gonska und Frieder W. Bergner machen sich auf den Weg, die Rolle und Bedeutung von Frauen im Bauhaus zu erforschen. Dies ist auch eine Reise zu den Anfängen der Frauenbewegung zu Beginn des 20. Jahrhunderts und in die Zeit eines demokratischen Aufbruches zwischen Ende des ersten Weltkrieges und Beginn der Naziherrschaft.

Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com

Loheland

Künzell bei Fulda | GRAND TOUR DER MODERNE
Die Frauensiedlung Loheland war in den 1920ern ein wichtiges Zentrum der europäischen Reformbewegung. Bis heute besitzen die dort praktizierte ganzheitliche Lehre und die bestehenden Baudenkmäler einen herausragenden kulturgeschichtlichen Wert.

Porzellanikon, Fotografin: Angela Francisca Endress

Reine Formsache

Vom Bauhaus-Impuls zum Designlabor an der Burg Giebichenstein

Selb+Amberg | Doppelausstellung | 9.3. – 6.10.2019
Eine reine Formsache ist es nicht, wenn sich das Porzellanikon zum Bauhausjahr ein Projekt vorgenommen hat, welches sich gleich an beiden Standorten des Museums dem Porzellandesign an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle widmet. Innerhalb dieses großen Ausstellungsprojektes verschränken sich zwei Ausstellungsteile zu einem Bild des Woher und Wohin, der Impulse, Folgen und Wirkungen.

Stadtverwaltung Erfurt

Vier Bauhausmädels

Erfurt | Ausstellung | 23.3.–16.6.2019
Die Ausstellung thematisiert das Bauhaus als Möglichkeitsraum für die künstlerische und persönliche Entfaltung der weiblichen Jugend. Doch verfolgten die „Bauhausmädels“ nach ihrem Ausscheiden aus dem Bauhaus recht unterschiedliche Karrierewege. Gertrud Arndt, Marianne Brandt, Margarete Heymann und Margaretha Reichardt stehen im Mittelpunkt dieser Schau.

Vierfotografen.de

Vernetzt

Textiler Annäherungsversuch an die Bauhaus Weberei und eine Hommage an deren Frauen

Hamburg | Ausstellung | 17.5.–22.6.2019
Arbeiten von Anni Albers, Gunta Stölzl, Ruth Hollós u.a. werden mit zeitgemäßen Techniken und Materialien neu interpretiert. Schaufensterausstellung in einem Atelier mit Handwebstühlen.

lesen, schauen, hören

Das Bauhaus feiert sein 100-jähriges Bestehen. Nationale wie internationale Medien und Verlagshäuser werfen mit einer vielfältigen und spannenden Berichterstattung auch einen Blick auf die Frauen am Bauhaus. Hier eine Auswahl.

Architektin und „Mutter der Einbauküche“

Deutschlandfunk Kultur | FAZIT | veröffentlicht am 6.1.2019

Margarete Schütte-Lihotzky wird oft mit dem Bauhaus in Verbindung gebracht, hat aber nur indirekt damit zu tun. Ihr Entwurf für eine moderne Küche – die „Frankfurter Küche“ – wird bis heute gern als „Bauhaus-Küche“ bezeichnet.

Bauhausfrauen

Das Erste | veröffentlicht am 13.2.2019

Die Geschichte des Bauhauses ist eine männliche. Bis heute stehen Künstlerinnen im Schatten ihrer Kollegen. Der Film zeigt visionäre Frauen, die zwischen versprochener Gleichberechtigung und alten Rollenbildern standen.

bauhausfrauen 1/3 | Experiment und Improvisation

3Sat | veröffentlicht am 12.11.2018

Im Vorfeld von 100 Jahre Bauhaus 2019 zeigt das ZDF die kaum wahrgenommenen Frauen des Bauhauses und ihren Einfluss.

bauhausfrauen 2/3 | Technik & Avantgarde

3Sat | veröffentlicht am 14.11.2018

2019 feiert das Bauhaus 100-jähriges Jubiläum. Im Vorfeld zeigen wir Frauen, die diesen Stil mitgeprägt haben und doch meist unerwähnt bleiben.

bauhausfrauen 3/3 | Wie steht es um die Emanzipation in der Architektur?

3Sat | veröffentlicht am 16.11.2018

2019 feiert das Bauhaus 100-jähriges Jubiläum. Im letzten Teil unserer Reihe fragen wir: Wie steht es um die weibliche Emanzipation in der Architektur?

Bauhausfrauen – Vergessene Pionierinnen einer Kunstbewegung

ZDF | veröffentlicht am 12.4.2019

1919 öffnete das Staatliche Bauhaus in Weimar seine Pforten. Lange unterschätzt und wenig beachtet haben Frauen dort maßgeblich zur Erfolgsgeschichte der Kunsthochschule beigetragen.

bauhaus imaginista. Die globale Rezeption bis heute

bauhaus imaginista. Die globale Rezeption bis heute verfolgt die internationale Wirkungs- und Rezeptionsgeschichte von Praxis und Pädagogik des Bauhaus vor dem Hintergrund großer geopolitischer Veränderungen im 20. Jahrhundert. Der Fokus liegt auf dem wechselseitigen Dialog und dem Austausch des Bauhaus, seiner Studierenden und Lehrenden mit außereuropäischen Modernen, unter anderem in Indien, Japan, China, Russland, Brasilien und den USA.

TASCHEN Verlag

Bauhausmädels. A Tribute to Pioneering Women Artists

Das 1919 eröffnete Staatliche Bauhaus in Weimar gab zahlreichen jungen Frauen die Möglichkeit, ihnen bislang verschlossene Berufsfelder zu erlernen. Dieser Band stellt 87 von ihnen vor, Künstlerinnen und Kunsthandwerkerinnen wie Marianne Brandt, Florence Henri, Grete Stern und Otti Berger, die einen neuen, selbstbewussten Typus Frau verkörperten und ihr Recht auf künstlerische Selbstverwirklichung einforderten. Ihren verblüfften Zeitgenoss*innen galten sie in einer Mischung aus Skepsis und heimlicher Bewunderung schlicht als „die Bauhausmädels“.

Beten, Bauhaus, Krankenpflege – Das Diakonissen-Mutterhaus in Elbingerode

mdr | veröffentlicht am 14.8.2018

Das Diakonissen-Mutterhaus in Elbingerode ist ein Ort voller Schönheit und Geschichte. Der Film gewährt einen Einblick in die Lebensgemeinschaft der heute rund 150 Schwestern.

Ein Leben lang Kampf um Anerkennung

Deutschlandfunk Kultur | FAZIT | veröffentlicht am 5.1.2019

Lucia Moholy ist eine bedeutende und lange Zeit unterschätzte Fotografin. Mit ihren Bildern vermarktete Gropius das Bauhaus. Dort bekam sie für ihre Arbeit weder Geld noch Anerkennung – und um ihre Negative aus der Bauhaus-Zeit musste sie ihr Leben lang kämpfen.

Frauen am Bauhaus – die unterschätzten Meisterinnen

Das Erste | ttt – titel thesen temperamente | veröffentlicht am 10.2.2019

Radikal neu wollte das Bauhaus sein. Eher traditionell blieb es in seinem Rollenverständnis. Das zeigt der Blick auf das Leben und Schaffen der Bauhaus-Frauen im Jubiläumsjahr. Ein Einblick in neue Bücher und Filme.

Unser Bauhaus – Bauhäusler und Freunde erinnern sich

In dem sorgfältig edierten Band kommen sie alle zu Wort: von den Lehrenden wie Walter Gropius, Johannes Itten, Gunta Stölzl oder Josef Albers bis zu den Studierenden, den Freunden und der Familie wie Lucia Moholy, Herta Wescher, Gerhard Marcks, Max Bill oder T. Lux Feininger.

Weiterlesen

Publikationen von bauhaus100

Unter dem Motto „Die Welt neu denken“ lädt Sie der Bauhaus Verbund 2019 zum 100. Gründungsjubiläum dazu ein, das Bauhaus und die Moderne neu zu entdecken.
Hier finden Sie von 100 jahre bauhaus und der Bauhaus Kooperation Berlin Dessau Weimar herausgegebene Bücher, Flyer, Broschüren und das Magazin bauhaus now.

Mehr erfahren

Weitere Artikel zum Thema