Jean Molitor – bau1haus

Jean Molitor

Text1

Mit Schwerpunkt auf einem der wichtigsten Vertreter der Klassischen Moderne - dem Architekten des Kaufhaus Schocken: Erich Mendelsohn (1887-1953) - zeigen wir in unserem Foyer Architekturfotografien von Jean Molitor.
Für den Berliner Fotografen Jean Molitor sind Bauhaus und die Moderne eine Leidenschaft, der er rund um die Welt folgt. 2009 begann er sein Projekt bau1haus im Herzen Afrikas, in Burundis Hauptstadt Bujumbura. Es folgten ausdrucksstarke Fotografien aus dutzenden Ländern in Europa, Asien und Lateinamerika.
Bislang hat er in über 30 Ländern Wohnanlagen, Kinos, Schulen, Siedlungen, Theater, Villen, Krankenhäuser, Tankstellen und Industriebauten recherchiert und fotografiert. Die Bauten findet Molitor in geschäftigen Metropolen, wo sie unbeachtet umtost vom Straßenverkehr stehen, ebenso wie fernab der Zivilisation, vergessen im Dschungel.

Jean Molitor
Löbau, Haus Schminke. Foto: Jean Molitor

Text2


Hierbei findet das Bauhaus ebenso wie parallele Strömungen und Entwicklungen Beachtung. Die Moderne wird quasi nicht als Alleinstellungsmerkmal sondern im Zusammenspiel und als Zeichen eines länderübergreifenden kreativen Austausches hin zu einem neuen Zeitgeist betrachtet.
In 50 Fotografien aus Chemnitz, Deutschland, Europa und der Welt verdeutlicht Molitor mit bau1haus die Schönheit des Bauens dieser Epoche. Seine Bilder zeigen die Ästhetik der klaren Linien, der geschwungenen Gebäudefronten und gläsernen Ecken, der Flachdächer und großzügigen Verglasungen.

Jean Molitor
Berlin, Bauhaus Archiv / Museum für Gestaltung. Foto: Jean Molitor

Adresse

 

 

ORT der GRAND TOUR DER MODERNE

Mit dem Kaufhaus Schocken verwirklichte Erich Mendelsohn die Ideale des Internationalen Stils. Das Gebäude verbindet Funktion mit Dynamik und gilt als Meilenstein des Neuen Bauens. Heute befindet sich hier das smac – Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz.
 

 

Foyerausstellungen

In seinem Foyer zeigt das smac kleinere Ausstellungen. Kunst und Design im engeren und weiteren Sinne spielen hier die Hauptrolle, es können aber auch kulturgeschichtliche und jüdische Themen sein.
Der Zugang zum Foyer ist kostenfrei.

Kontakt

smac – Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz
Stefan-Heym-Platz 1
09111 Chemnitz
Tel: +49 371. 911 999 – 0
E-Mail: info@smac.sachsen.de

Öffnungszeiten
Di – So und an Feiertagen 10-18 Uhr
Do 10-20 Uhr
Mo geschlossen (außer an Feiertagen)
Karfreitag, 24./25./31. Dezember und 1. Januar geschlossen

Schocken – Das legendäre Kaufhaus in Chemnitz

mdr | veröffentlicht am 20.11.2018

Das Kaufhaus Schocken in Chemnitz ist auch fast 90 Jahre nach seiner Einweihung eine feste Institution in der Stadt – als modernes Warenhaus, imposante HO-Filiale oder Archäologiemuseum.

Mehr erfahren