StadtLand

IBA Thüringen

headline

Dieses Jahr zieht die Internationale Bauausstellung (IBA) Thüringen Zwischenbilanz. 2011 beschlossen und 2012 begründet, lud sie 2013 zum offiziellen IBA Auftakt ein. Seit ihrem ersten Projektaufruf ›Zukunft StadtLand‹ 2014 bearbeitet sie mittlerweile 28 IBA Vorhaben in ganz Thüringen. Die IBA Vorhaben sind so vielfältig wie das Land selbst, sie reichen vom Ferienhaus im XS-Format am Thüringer Meer bis zum Zukunftsstadtkonzept in Nordhausen, vom digitalen Blockbau vor dem Eiermannbau bis zu einem Land(wirt)schaftskonzept für 1.500 Hektar Feld in Kannawurf.

headline

Mit der Ausstellung ›StadtLand‹ werden im Eiermannbau Apolda die Projektschauplätze, innovative StadtLand Zukunftsideen und zahlreiche Projektakteure vorgestellt. In einem temporären Kinosaal im ersten Obergeschoss des Eiermannbaus beginnt die Ausstellung. Hier zeigt ein eigens produzierter Film eine Annährung an den IBA Raum und die IBA Macher. In der Nachbarhalle kommen auf sieben Monitoren 16 Projektakteure zu Wort.

IBA Thüringen, Foto: Thomas Müller
Eiermannbau, Apolda

headline

Nebenan laden ›Thüringer Szenerien‹ aus großformatigen Standortaufnahmen und Projektsilhouetten die Besucher dazu ein, den Ist-Zustand und Zukunftsvisionen der IBA Vorhaben zu erleben. In Logbüchern wird jedes IBA Vorhaben eingehend erläutert und illustriert.
Auf der zweiten Etage kann der experimentelle Ausbau des IBA Büros mit seinen 14 Gewächshäusern in der Open Factory nachvollzogen werden. Die finale Ausstellungssituation im Veranstaltungssaal lädt schließlich zum Mitmachen ein: Über einen Greenscreen können die Besucher verschiedene Bildhintergründe aus Stadt und Land auswählen und sich selbst hineinprojizieren.
Mit dem europäischen Gestalternetzwerk Constructlab hat die IBA Thüringen einen idealen Partner für die Szenografie der Ausstellung gefunden. Constructlab bearbeitet kollaborative Prozesse und schafft mit Handwerkern, Künstlern, Filmemachern und Grafikern vor Ort mehr als eine Ausstellung. Alexander Römer, Gründer von Constructlab: »Das Making-of der Ausstellung ist wie bei allen Projekten von Constructlab ein Impuls zur Aktivierung des Ortes, hier ganz im Sinne der ›Open Factory‹-Idee der IBA. Unser konzeptioneller Schwerpunkt liegt in der engen Beziehung von Entwurf und Ausführung. Damit ist die Baustelle nicht mehr der Ort, an dem die Designidee auf eine harte Realität prallt, sondern der Kontext, in dem sich ein Projekt prototypisch entwickelt.« Römer wurde bei der Szenografie unterstützt von Filmemacher Fred Plassmann und Grafiker Pieterjan Grandry. Die kuratorische Leitung lag bei der IBA Thüringen in Händen von Katja Fischer.

headline

Die Ausstellung hebt einen entscheidenden Aktivierungsmoment im Projektprozess Eiermannbau hervor. Die IBA Thüringen ist Mieterin und ›Placemaker‹ des Industriedenkmals in einem und entwickelt das IBA Projekt zu einer Open Factory. Zum Bauhausjubiläumsjahr 2019 ist der Eiermannbau außerdem Teil der nationalen und thüringenweiten Grand Tour der Moderne. Sie verbindet deutschlandweit über 100 bedeutende und zugängliche Gebäude, die zwischen 1900 und 2000 erbaut wurden, zu einer Reise durch 100 Jahre Architekturgeschichte. Die IBA Ausstellung ›StadtLand‹ und die Grand Tour sind wichtige und zukunftsweisende Zwischennutzungen für den Eiermannbau.
Direkt auf dem Grundstück kann auch das fertige IBA Projekt Timber Prototype House eins zu eins erlebt werden. Der Experimentalbau entstand im Rahmen der Forschungsinitiative ›Zukunft Bau‹ des Bundes und in enger Zusammenarbeit mit der Universität Stuttgart und der Jade Hochschule Oldenburg. Er hat seinen Platz auf dem Gelände des Eiermannbaus in Apolda.

IBA Thüringen, Foto: Thomas Müller
Timber Prototype House

headline

Neben dem Timber Prototype House sind vier weitere IBA Projekte bis heute fertiggestellt worden. 2017 wurde das Kunstprojekt ›organ‹, eine mit Gas betriebene Flammenorgel, vom international renommierten Künstler Carsten Nicolai eigens für die St. Annen-Kapelle in Krobitz angefertigt. Die Kapelle aus dem 11. Jahrhundert ist damit das erste realisierte Modellvorhaben aus dem Querdenker-Aufruf ›500 Kirchen 500 Ideen‹, den die IBA 2017 gemeinsam mit der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) startete.

IBA Thüringen, Foto: Thomas Müller
Ausstellung "StadtLand" der IBA Thüringen

headline



In diesem Jahr geht sie in die dritte Saison. 2018 wurden drei IBA Projekte fertiggestellt. In Döschnitz entstand im lange Zeit leerstehenden Heimatmuseum die erste Sommerfrische Adresse dank modernem Apartment, das die Architektin Lina Maria Mentrup einrichtete. Auf dem Gelände von Schloss Bedheim bauten die dort ansässigen Architekten und Künstler Florian Kirfel-Rühle und Anika Gründer gemeinsam mit regionalen Handwerkern und Studierenden aus Weimar den Sch(l)afstall, ein Wirtschaftsgebäude, entstanden in einfacher Holzbauweise. 2019 wurde schließlich die Her(r)bergskirche in Neustadt am Rennsteig vom IBA Fachbeirat zum Projekt erklärt. Sie ist damit das zweite Modellprojekt des Querdenker-Aufrufs und lässt eine Reihe von Folgeprojekten in der Region erwarten.

Ort & Kontakt

Öffnungszeiten
Mo, Di und Do 9 - 17 Uhr
Fr 9 - 14 Uhr

Adresse
Internationale Bauausstellung Thüringen
Auenstraße 11 | 99510 Apolda

Telefon +49 3644 518 32 0
info@iba-thueringen.de

28.6.19: SRL-Halbjahrestagung ›Labor Land - Gemeinsam Strategien erkunden‹
Was bewegt die Planung auf dem Land? Die Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL) tagt dazu im Eiermannbau.

29.6. - 30.6.19: Tag der Architektur
Am letzten Juniwochenende können thüringenweit Architekturen bewundert werden, darunter zwei IBA Projekte, der Eiermannbau und das Timber Prototype House. Am Sonnabend und Sonntag werden die IBA Projektleiter jeweils um 11 und um 14 Uhr beide Bauten vorstellen. Natürlich besteht außerdem die Möglichkeit, den Tag der Architektur mit einem Besuch unserer Ausstellung 'StadtLand' zu verbinden.

5.7. - 25.8.19: Hotel Egon
2019 wird der Eiermannbau zum ›Hotel Egon‹ und bietet Ihnen so die Möglichkeit, in der Ikone zu übernachten. Die Gäste treffen auf ungewöhnliche Hotelcrews. Vier interdisziplinär arbeitende Kollektive schaffen an jeweils 10 Tagen und Nächten ganz besondere Angebote im Eiermannbau und der Region. Mehr Informationen hier.

27.7.19, 14 Uhr: Ausstellungsrundgang mit IBA Programmleiterin
Die Architektin Katja Fischer, Programmleiterin, Projektleiterin des Eiermannbaus Apolda und Kuratorin der Zwischenpräsentation, führt Sie um 14 Uhr durch die Ausstellung.

17.8.19, 14 Uhr: Ausstellungsrundgang mit IBA Projektleiter
Stadtplaner Dr. Bertram Schiffers, unter anderem Projektleiter für Geras Neue Mitte, für die Beulwitzer Straße in Saalfeld und die LeerGut Agenten, führt um 14 Uhr durch die Ausstellung.

24.8.19, 14 Uhr: Ausstellungsrundgang mit IBA Projektleiterin
Die Architektin Ulrike Rothe begleitet die Projekte im Schwarzatal, die Kirchenmodellvorhaben und die Tank- und Rastanlage Leubinger Fürstenhügel. Um 14 Uhr führt sie durch die Austellung.

7.9.19, 14 Uhr: Ausstellungsrundgang mit IBA Projektleiter
Der Architekt Tobias Haag begleitet unter anderem die experimentellen Neubauprojekte der IBA Thüringen am Thüringer Meer, das Timber Prototype House, die Domäne in Dornburg und die StadtLand Schule in Weimar. Um 14 Uhr führt er durch die Austellung.

8.9.19: Tag des Offenen Denkmals
2019 geht es zum Tag des offenen Denkmals um ›Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur‹. Um 11 und 14 Uhr bieten wir öffentliche Führungen durch den Eiermannbau und die Ausstellung ›StadtLand‹ an.

26.9. - 27.9.19: Projekt StadtLand
Nach den IBA Konferenzen ›Ressource Thüringen‹ (2013), ›StadtLand‹ (2015), ›LeerGut‹ (2016) und ›Zukunft Landwirtschaft‹ (2017) folgt zum Abschluss der Ausstellung die nächste große IBA Konferenz im Eiermannbau. Der öffentliche Dialog zum neuen regionalen Bauen in der Veranstaltung ›Projekt StadtLand‹ bringt die Architekten und Planer der IBA Vorhaben in Thüringen zusammen.

 

 

 

Eiermannbau Apolda

Ort | Grand Tour der Moderne

Der Eiermannbau in Apolda (1938/39) ist eine Ikone der Industriearchitektur und gilt als herausragendes Beispiel für eine nachhaltige Umbaukultur. Die Erweiterung einer Weberei im Stil des Neuen Bauens begründete die Karriere des Architekten Egon Eiermann.

Mehr erfahren

Weitere Artikel zum Thema