Weimar feiert Bauhaus

Klassik Stiftung Weimar, Foto: Jens Hauspurg

Programm in der Eröffnungswoche
5. bis 12. April 2019

 

Aufbruch! Ballettabend
100 Jahre Bauhaus wird am Deutschen Nationaltheater Weimar 2019 mit dem Ballettabend "Aufbruch!" gefeiert - eine Kooperation des Deutschen Nationaltheater Weimar mit dem Stuttgarter Staatsballett. Geplant sind drei Uraufführungen, die sich mit dem Bauhaus auseinandersetzen. Als Choreografen werden Katarzyna Kozielska, Edward Clug und Nanine Linning verantwortlich zeichnen.

6. April, 19:30 Uhr
DNT Weimar
nationaltheater-weimar.de

 

Nachklang
Klanginstallation
Die Klanginstallation „Nachklang“ von Robin Minard verarbeitet Aufnahmen des Mahnmals der Gedenkstätte des Konzentrationslagers Buchenwald und platziert diese im Turm des ehemaligen Gauforums in Weimar. Bewusst oder doch unbewusst, wie die seltsame Beziehung der Bewohner zu dem nahegelegenen Konzentrationslager, so wirkt die scheinbar falsch platzierte und ungewöhnlich klingende Glocke fehl am Platz im sonst so vertrauten Klangbild der Innenstadt. Die ursprünglich für drei Stadttürme entwickelte Installation bringt ein wichtiges Element des Gedenkens in den Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum. Vier Anschläge und ein darauffolgendes rhythmisch nichtlineares Echo aus der mit Schlegeln gespielten Glocke, sowie übereinander geschichteter leicht bearbeiteter Nachklänge der Glocke erklingen drei Mal am Tag. Ein Aufhorchen und Hinhören verbunden mit der Erinnerung an den Nationalsozialismus, dessen Wirken tief in der Geschichte des Staatlichen Bauhauses verankert ist.

täglich bis 14. April 2019, immer 8:15 Uhr, 15:15 Uhr und 18:15 Uhr
Jorge-Semprùn-Platz, Weimar

 

Öffentlicher Stadtrundgang "Das Bauhaus und die Weimarer Moderne"
Führungen
Die Führung „Weimarer Moderne“ nimmt Weimar zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den Blick und verortet die kulturellen Entwicklungen im politischen und gesellschaftlichen Kontext. Vorgestellt werden das Kunstgewerbliche Seminar van de Veldes und die Gründung des Bauhauses ebenso wie die Weimarer Republik und die nationalsozialistischen Bestrebungen in der Stadt. Bei einem Besuch des neu entstehenden „Quartier der Moderne“ wird aufgezeigt, wie die Stadt heute mit ihrer vielschichtigen Vergangenheit umgeht. Die Karten werden vor Beginn der Führung in der Tourist-Information, Markt 10, erworben. Dauer 2 Stunden, ohne Innenbesichtigungen. Ermäßigter Preis für Inhaber der Bauhaus Card 4,00 Euro. Für Inhaber der weimar card ist der Rundgang kostenfrei.

täglich bis 30. April 2019, immer 14 - 16 Uhr
Vorverkauf und Treffpunkt: Tourist Information Weimar, Markt 10

Ticketpreis: 8 €

 

Bauhaus Bazaar
Die Frühlingsausgabe des erfolgreichen Formats "Kauf Dir ein Stück Bauhaus". Studierende und Alumni der Bauhaus-Universität bieten eine Vielfalt an Kunst und Design - individuelle Einzelstücke, Kleinserien und Handgefertigtes, ungewöhnliche Geschenkideen und einzigartige Accessoires.

Freitag, 5. April 2019, 15 - 24 Uhr
Samstag, 6. April 2019, 10 - 24 Uhr
Sonntag, 7. April 2019, 10 - 21 Uhr
Zwischen Bauhaus-Museum und Neues Museum Weimar

 

Bauhaus-Parade: Das Bauhaus lebt in Weimar
Das Bauhaus war für seine legendären Umzüge bekannt. Zum 100-jährigen Gründungsjubiläum des Staatlichen Bauhauses in Weimar veranstaltet die Stadt Weimar eine bunte Bauhaus-PARADE. Künstlerinnen und Künstler, Vereine und Institutionen der Stadt widmen ihre Kreativität dem historischen Bauhaus und lassen es zu neuer Lebendigkeit erblühen. Von individuell exzentrisch bis kollektiv genial zelebriert eine Stadt ihr historischen Vermächtnis und verweist mit den einzelnen Programmpunkten der PARADE auf das vielschichtige Jahresprogramm im Bauhaus-Jubiläum. Eine „Presseschau“ der ganz eigenen Art. Typisch Bauhaus!

Samstag, 6. April 2019, 14 - 16 Uhr
Innenstadt Weimar

 

Bauhaus-Laternenspaziergang
Interessantes zu den Orten des frühen Bauhauses kann man in Weimar auf einem abendlichen Spaziergang erfahren. Die Gäste des Laternen-Spaziergangs werden mit Lichtern durch die Straßen und den atmosphärischen Ilmpark zu den ehemaligen Wohnhäusern und Ateliers der Meister geführt. Dabei erfahren sie Historisches und Anekdotisches von den Anfängen des Bauhauses. Nachempfunden ist der Laternenspaziergang dem jährlichen Laternenfest der Bauhäusler.
Der zweistündige Laternenspaziergang startet am Theaterplatz. Von dort aus geht es zu den ehemaligen Wohnhäusern von Gropius und Schlemmer, vorbei am Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar zum Tempelherrenhaus, durch den Park an der Ilm zum Haus Am Horn, weiter zu Klees, Ittens und Moholy-Nagys Wohnungen. An der Sternbrücke entlässt der Stadtführer die Gäste in die Nacht. Dieser Rundgang ist leider für Gäste mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet und ist auf 25 Teilnehmer beschränkt!

Samstag, 6. April 2019, 20 - 22 Uhr
Samstag, 13. April 2019, 19:30 - 21:30 Uhr
Samstag, 20. April 2019, 20 - 22 Uhr
Samstag, 27. April 2019, 20 - 22 Uhr
Theaterplatz, Weimar

Ticketpreis: 12 € | 8 € (ermäßigt)

 

BAUHAUS CONTEMPORARY
Gruppenausstellung der Künstler der Galerie Eigenheim in Weimar
Ausstellungen zu den Themen Digitalität im Alltag, Ökonomie und Soziales, Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein sowie neue Materialien und Innovationen in der Kunst zeigen das Schaffen von Studierenden der vier Fakultäten, Alumni und Gästen. In der Ausstellung BAUHAUS CONTEMPORARY wird zum Eröffnungswochenende des Bauhaus-Museums eine Gruppenausstellung der Hauskünstlerinnen und -künstler der Galerie präsentiert, die größtenteils Alumni der Bauhaus-Universität Weimar sind.

5.4. bis 24.5.2019
Ausstellungseröffnung: Freitag, 5. April 2019, 19 Uhr
Galerie Eigenheim Weimar/Berlin, Asbachstraße 1, Weimar

bauhauslebt.de

 

Salonfaehig #3 // Das Neue Bauhaus
Salonabend, gezeigt werden zeitgenössische Positionen mit thematischem Bezug zu Weimar.

Samstag, 6. April 2019, 18 Uhr
reizueberflutung artspace, Karl-Liebknecht-Straße 13, Weimar

 

RAUM, LINIE, PUNKT
Kinetische Lichtinstallationen

RAUM (Lichtinstallation von Christian Scheibe): Eine einzelne Lichtquelle, im Mittelpunkt eines sich bewegenden Kubus, schafft durch ihre Reduktion einen Ausdruck für Formen in Bewegung.

Die kinetische Lichtinstallation LINIE erweist dem Bauhaus die Ehre, ohne sich dabei in der Vergangenheit zu verlieren. 3000 Lichtpunkte verbünden sich und reflektieren das Verhältnis von Grafik, Raum und Bewegung in 10 mal 10 digital choreographierten Bildern.
Die Videokünstler von MXZEHN erforschen mit dieser Lichtinstallation narrative Potentiale einer minimalistischen Versuchsanordnung. Formen und Farben fügen sich programmierten Algorithmen und berauschen als Kollektiv. Die LINIE ertastet Vergangenes und schreibt es in eine digitalisierte, prozessorientierte Gegenwart.

PUNKT (Lichtinstallation von Daniel Dalfovo): Licht als Substanz, die geformt werden kann und Volumen kreiert. Flächen dich sich nahezu materialisieren durch die unglaublich schnelle Bewegung vieler kleiner Laserpunkte.

Samstag, 6. April 2019 und Sonntag, 7. April 2019, jeweils 21 - 4 Uhr
Jorge-Semprùn-Platz, Weimar

 

Reminiszenz Bauhaus
Keramische Feuerskulptur - Der Künstler Reinhard Keitel brennt eine Skulptur auf dem Goetheplatz.

Sonntag, 7. April 2019, 17 - 21 Uhr
Goetheplatz, Weimar

 

Internationales Bauhaus-Kolloquium
100 Jahre nach Gründung des Bauhauses 1919 wird sich das 14. Internationale Bauhaus-Kolloquium vertiefend mit der Geschichte des Bauhauses an dessen Wirkungsstätten Weimar, Dessau und Berlin sowie seiner internationalen Rezeption und Migration auseinandersetzen. Im Jubiläumsjahr versammelt das Bauhaus-Kolloquium eine interdisziplinäre Gemeinschaft von Forschenden und hält kritische Rückschau auf die Anfänge und den historischen Kontext des Jahres 1919. Es beleuchtet die gesellschaftspolitische Einbettung des Bauhauses in die Globalgeschichte des 20. Jahrhunderts und fragt nach der Etablierung einer „Bauhaus-Architektur“ als Stilkanon in der Architekturhistoriographie der Nachkriegszeit. Unausweichlich spiegelt die Geschichte des Bauhauses dabei auch die Fragen der gestaltenden Disziplinen der Gegenwart zurück. Internationale Architektinnen, Künstleren, Historikerinnen und Gesellschaftswissenschaftler werden das historische Bauhaus mit der Gegenwart konfrontieren.

Die Konferenz steht allen Fachleuten aus Forschung und Praxis sowie Studierenden und allen Interessierten offen. Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website des Kolloquiums: www.bauhaus-kolloquium.de

Mittwoch, 10. April 2019, 15 Uhr bis Freitag, 12. April 2019, 18 Uhr
Bauhaus-Universität Weimar, Universitätsbibliothek & Foyer
Steubenstraße 6, Weimar

 

Bauhaus-Bücher
Die Ausstellung basiert auf der durch die Universitätsbibliothek in den vergangenen Jahren so gut wie vollständig zusammengetragenen Kollektion der Bauhausbücher, ergänzt um Exemplare aus der Herzogin Anna Amalia Bibliothek der Klassik Stiftung Weimar.
Darüber hinaus werden die Reprints der Bauhausbücher in die Ausstellung integriert und für Besucherinnen und Besucher benutzbar gemacht, um die Publikations- und Wirkungsgeschichte dieser herausragenden Publikationsreihe über den Zeitraum von 100 Jahren zu verdeutlichen. Begleitet werden diese Exponate von Reproduktionen der umfangreichen Werbedrucksachen, die ebenfalls von Moholy-Nagy 1924-29 gestaltet wurden. Die Ausstellung verweist zugleich auf die in wesentlichen Teilen erhaltene Bibliothek des Staatlichen Bauhauses in Weimar, die bis heute von der Universitätsbibliothek bewahrt und öffentlich zugänglich gemacht wird.
Die für die Geschichte des Weimarer Bauhauses in besonderem Maß bedeutenden Bauhausbücher »Ein Versuchshaus des Bauhauses in Weimar« (Bauhausbücher 3) und »Neue Arbeiten der Bauhauswerkstätten« (Bauhausbücher 5, beide 1925) werden durch die dort publizierten Fotos ergänzt, die sich in den Foto-Alben des Bauhauses, den sog. »Bauhaus-Alben«, im Archiv der Moderne der Bauhaus- Universität Weimar erhalten haben. Die davon gefertigten großformatigen Prints ermögliche einen Einblick in das aufstrebende Medium Fotografie mit professioneller Architektur und Objektfotografie von der Staatlichen Bildstelle Berlin bis zur Bauhäuslerin Lucia Moholy. Die Ausstellung wird damit zum Bindeglied für die wichtigsten Aktivitäten zum 100. Bauhaus- Jubiläum in Weimar. Sie schlägt eine Brücke zum neuen Bauhaus-Museum mit den dort ausgestellten Werkstattarbeiten, die 1925 von Gropius an die Staatlichen Kunstsammlungen zu Weimar übergeben wurden, ebenso wie zum Haus Am Horn mit seiner neuen musealen Nutzung. Schließlich stellt sie einen aktuellen Kontext zum Internationalen Bauhaus-Kolloquium und zu den Bauhaus-Gebäuden (UNESCO-Weltkulturerbe) der Bauhaus-Universität Weimar her. Die Ausstellung wird als Wanderausstellung konzipiert und steht ab Spätsommer 2019 interessierten Partnern der Bauhaus-Universität Weimar zur Verfügung (z.B. Universitätsbibliothek der Universität Trier).

In Kooperation mit dem Freundeskreis der Bauhaus-Universität Weimar e. V. , dem Archiv der Moderne an der Bauhaus-Universität Weimar und der Herzogin Anna Amalia Bibliothek / Klassik Stiftung Weimar. Die Ausstellung »Die Bauhausbücher« wird durch die Thüringer Staatskanzlei und den Freundeskreis der Bauhaus-Universität Weimar e.V. gefördert.

11. April 2019 - 28. Juli 2019, täglich 10 - 19 Uhr
Ausstellungseröffnung: Mittwoch, 10. April 2019, 15 Uhr

Universitätsbibliothek, Steubenstraße 6, Weimar

 

Bauhaus berührt.
Ausstellungseröffnung des Kunstateliers des Lebenshilfe-Werks zum Thema Bauhaus im "lebensArt am palais".
Die Künstler und Künstlerinnen des Kunstateliers des Lebenshilfe-Werks Weimar/Apolda leisten mit ihrer Ausstellung im Galerieladen „LebensArt am Palais“ einen Beitrag zum 100jährigen Jubiläum des Bauhauses.
Ihre Werke sind inspiriert durch die spezielle Formensprache in den Bereichen Weberei, Töpferei, Bühnenkunst und Malerei, wobei jede*r einen ganz individuellen Zugang zur traditionelle Bauhausidee findet. Die Ausstellung „Bauhaus berührt…“ wartet auf mit großformatigen Bildern, angelehnt an Kandinsky, sowie zahlreichen Portraits bekannter Bauhaus-Künstler, fantasievollen Entwürfen in Keramik und Metall, farbenfrohen Webmustern und ungewöhnlichen Bühnenfiguren á la Schlemmer.

Donnerstag, 11. April 2019
Laden für Kunst und Kultur „lebensart am Palais“
Marktstraße 22, Eingang in der Windischenstraße, Ecke am Palais
99423 Weimar

 

Bauhausfest der Weimarer Hochschulen
Themenfeste waren programmatisch für das Bauhaus und wurden von Meistern, Schülerinnen und Schülern aufwändig gestaltet, geliebt und zelebriert. Ganz in der Tradition dieser Künstlerfeste inszenieren Studierende beider Hochschulen am Abend des 12. April 2019 ein multimediales Spektakel. 20 Räume des Fürstenhauses und der Van-de-Velde-Bauten verwandeln sich in Bühnen für Architektur, Musik, Klang, Projektion und Performance. Auch das Tempelherrenhaus und der Weimarer Park an der Ilm sind Teil des Gesamtkunstwerkes. Interdisziplinäre studentische Teams erschaffen begehbare Licht-Klang-Rauminstallationen und interpretieren Bauhaus-Geschichte damit völlig neu.
Das »Bauhausfest der Weimarer Hochschulen - Republic of Spirits« wird von der Thüringer Staatskanzlei gefördert.

Freitag, 12. April 2019, ab 18 Uhr
Bauhaus-Universität Weimar, Hauptgebäude
Geschwister-Scholl-Straße 8, Weimar

bauhaus100.uni-weimar.de/de/bauhausfest

 

Bauhaus.Oase II. Das Gropius-Zimmer als »Meetingroom« von Franz und Walter
Ausstellung
Das Gropius-Zimmer als »Meetingroom« von Franz und Walter: Zum Bauhausfest »Republik der Geister« wird der Gropius-Zimmer-Pavillon feierlich auf dem Campus der Bauhaus-Universität eingeweiht und zum Fest bespielt.

Freitag, 12. April 2019 bis Samstag, 13. April 2019
Bauhaus-Universität Weimar, Geschwister-Scholl-Straße 8, Weimar

bauhaus100.uni-weimar.de

 

Bauhaus-Marathon
Im Jahre 2019 jährt sich zum 100. Mal die Gründung des Bauhauses – jener legendären Kunstschule, die durch ihre avantgardistischen Ideen als Wegbereiter der klassischen Moderne gilt. Von Walter Gropius 1919 in Weimar gegründet, traten seine Entwürfe ihren Siegeszug in Architektur und Design weltweit an. Stets hatte das Bauhaus auch eine starke Beziehung zum Sport als integralem Teil modernen Lebens. Dies entsprechend zu würdigen, soll mit der Ausrichtung des 100 jahre bauhaus marathon in Weimar zum Ausdruck kommen.
Der 100 jahre bauhaus marathon über die klassische Distanz von 42,195 km richtet sich an alle Zeitgenossen, die das Besondere suchen: die sportliche Herausforderung wie den Kulturgenuss unterwegs auf den reichen Spuren des Bauhauses durch die Stadt Weimar und das Weimarer Land. Auch auf kürzeren Distanzen kann man dieses einmalige Erlebnis genießen – beim Halbmarathon oder zu viert in der Staffel.
Anders als bei anderen Marathonläufen, die durch kulturreiche Städte führen, haben die Sportlerinnen und Sportler die Möglichkeit, in sogenannten Kulturauszeiten die Höhepunkte aus 100 Jahre Bauhaus auf sich wirken zu lassen, ohne auf der Laufstrecke Zeit einzubüßen. Durch ein intelligentes Zeitnahme-Management wird nur die reine Laufzeit bestimmt.

Sonntag, 28. April 2019, 9 Uhr
Weimarhalle, Hauptgebäude, UNESCO-Platz 1, Weimar

www.100-jahre-bauhaus-marathon.de

 

das bauhaus lebt in weimar

2019 steht Weimar ganz im Zeichen der großen 100!
Im April jährt sich die Gründung der legendären Architektur- und Kunstschule – des Staatlichen Bauhauses – in Weimar zum 100. Mal. Zudem feiert die erste demokratische Verfassung Deutschlands, die weltweit als eine der fortschrittlichsten und modernsten galt, ihren 100. Geburtstag. In Weimar werden diese beiden Jubiläen lebendig erfahrbar. Mit einem vielfältigen Jubiläumsprogramm an authentischen Orten, die von der Moderne als Zeitalter des Aufbruchs und des Neuen erzählen.
Wir laden Sie ein, dabei zu sein.

Das Programm zum Herunterladen

Ehemalige Großherzogliche Kunsthochschule und Kunstgewerbeschule

ORT | GRAND TOUR DER MODERNE

Van de Veldes ehemalige Kunstschule mit Bauhaus-Atelier (1904-11) und die ehemalige Kunstgewerbeschule (1905-06) wurden 1919 zum Staatlichen Bauhaus Weimar vereint. Heute beherbergen sie die Bauhaus Universität Weimar und zählen zum UNESCO-Welterbe.

Mehr erfahren
© Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com, © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Hauptgebäude der ehemaligen Kunstschule / central building of the Former Art School (1904–11), Architekt / architect: Henry van de Velde

Haus Am Horn

ORT | GRAND TOUR DER MODERNE

Das Haus Am Horn entstand als Musterhaus zur ersten Bauhaus-Ausstellung 1923 in Weimar. Es ist das erste architektonische Zeugnis des Bauhauses in Weimar und gilt als Prototyp des modernen Bauens und Wohnens. Heute ist die UNESCO-Welterbestätte ein Ausstellungsort.

Mehr erfahren
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Weimar, Haus Am Horn (1923), Architekt: Georg Muche