Das Bauhaus und die Moderne in Thüringen

1919 nahm mit dem Staatlichen Bauhaus die wichtigste Kunstschule des frühen 20. Jahrhunderts ihren Betrieb in Weimar auf. In den Umbrüchen nach dem Ersten Weltkrieg waren die Menschen offen für Neues. Mit der Weimarer Republik gab es ab 1919 erstmals eine Demokratie in Deutschland. Gleichzeitig war das Bauhaus als Ideenschule und Experimentierfeld die Wiege des modernen Designs. Viele Entwürfe wurden zu Design-Klassikern, die so oder ähnlich in unseren Wohnzimmern stehen. Den Künstlern ging es um die Revolution des Alltags, um das Zusammenleben in der Gesellschaft. Sie suchten nach Utopien, arbeiteten interdisziplinär. Später zog das Bauhaus nach Dessau und Berlin um, viele Künstler emigrierten wegen der nationalsozialistischen Diktatur – aber in Weimar fing alles an.
 

Apolda

Die zwischen Jena und Weimar gelegene Kleinstadt Apolda war über Jahrzehnte ein wichtiger Industriestandort. Seit Beginn des 18. Jahrhunderts lebte die Bevölkerung von der Textilproduktion, zuerst von Strümpfen, später von Strick- und Wirkwaren.

IBA Thüringen, Fotograf: Thomas Müller

BauhausCard 2019

Im Jahr 2019 feiert ganz Thüringen das 100. Gründungsjubiläum des Bauhauses mit zahlreichen Veranstaltungen und Sonderausstellungen. All das und vieles mehr gilt es zu entdecken und das ganz einfach und komfortabel mit der BauhausCard 2019.

Bauhaus-Museum Weimar

2019, wenn alle Welt die Gründung des Staatlichen Bauhauses vor 100 Jahren feiern wird, ist der 5. April das wichtigste Datum für Weimar und seine Gäste. An diesem Tag wird das Bauhaus-Museum Weimar nach dreijähriger Bauzeit eröffnen.

bloomimages GmbH

Erfurt

2019 findet das 100-jährige Gründungsjubiläum des Bauhauses statt. Das Bauhaus war eine lebendige Ideenschule und ein Experimentierfeld auf den Gebieten der freien und angewandten Kunst, der Gestaltung, der Architektur und der Pädagogik. Erfurt stand nicht nur in engem Austausch mit dem 1919 gegründeten Weimarer Bauhaus, sondern entwickelte sich selbst zu einem nationalen Brennpunkt moderner Kultur.

© egapark Erfurt | Foto: Jens Haentzschel

Gera

Frühmoderne und Neues Bauen

Gera, in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine der am dynamischsten wachsenden und wohlhabendsten Industriestädte Deutschlands, bot den neuen Ideen des Bauhaus sehr früh ein weites Feld der praktischen Umsetzung. Die spannende Architektur Thilo Schoder, Meisterschüler des damals in Weimar tätigen Architekten und Designers Henry van der Velde, und seiner Kollegen muss man gesehen haben.

Haus Schulenburg Gera
100 Jahre – 100 News | Grand Tour der Moderne

Grand Tour der Moderne Thüringen

Das Bauhaus kommt aus Thüringen. An zahlreichen Stellen im Freistaat hat es seine Spuren hinterlassen. Von hier aus eroberte es die Welt – und mit seinem funktionalen Design bis heute auch unsere Wohnzimmer.

Probstzella

Vom Haus des Volkes zum Bauhaus-Hotel

Eines der bedeutendsten Bauhaus-Ensembles Thüringens entstand ab 1925 unter Alfred Arndt in Probstzella. Das Haus des Volkes ist heute ein Bauhaus-Hotel.

Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst Bonn

Weimar

Vor 100 Jahren wurde das Bauhaus in Weimar gegründet. Walter Gropius holte 1919 die europäische Künstleravantgarde in die Stadt: Lyonel Feininger, Paul Klee, Oskar Schlemmer, Johannes Itten, Wassily Kandinsky und viele mehr schickten sich an, mit ihren Ideen unseren Alltag zu revolutionieren.

Photo: © Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018