Meisterhäuser

Meisterhäuser Dessau / The Masters’ Houses Dessau (1925–26), Architekt / architect: Walter Gropius
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018;
Meisterhäuser Dessau / The Masters’ Houses Dessau (1925–26), Architekt / architect: Walter Gropius

Erbauung

  • Baujahr / Bauzeit 1925 — 1926
  • Architekt/in Walter Gropius

Erweiterung

  • Baujahr / Bauzeit 2014

Sanierung

  • Baujahr / Bauzeit 2002

Gebäudetypologie

Wohnbau/Siedlung

Auch bekannt als: Meisterhaussiedlung

Sie gelten als „Prototypen der weißen Moderne“ und prägen weltweit das Bild moderner Architektur. Drei Doppelhäuser und eine Direktorenvilla bilden das 1925/26 entstandene Meisterhaus-Ensemble. Nur wenige Gehminuten vom Bauhausgebäude entfernt, hat hier Walter Gropius seine architektonischen Vorstellungen erstmals in einer Künstlersiedlung umgesetzt. Heute bietet das Meisterhausareal neben originalgetreu restaurierten Gebäuden auch zeitgenössische Interpretationen von Gropius’ „Baukasten-Architektur“.

Entworfen wurden die weißen, von Kiefern und Laubbäumen umsäumten Häuser für die Bauhausmeister und ihre Familien. Zu den Bewohnern zählten neben den jeweiligen Bauhaus-Direktoren u. a. Wassily Kandinsky, Paul Klee, Oskar Schlemmer, Georg Muche, Anni und Josef Albers sowie László und Lucia Moholy-Nagy. Nicht nur die prominente Bewohnerschaft, vor allem ihre radikal moderne und vielfach publizierte Architektur begründete den legendären Ruf der Siedlung. Schnell avancierte sie zum Inbegriff des Neuen Bauens und Neuen Wohnens.

Vor allem funktional sollten die Gebäude sein – das spiegelt sich in der Gestaltung und Positionierung der Baukörper wie in der Raumkomposition, orientiert an Nutzungseinheiten und Lichteinfall. Um alle Ateliers nach Norden auszurichten, drehte und spiegelte der Architekt die grundrissgleichen Doppelhaushälften. Gropius’ Entwurf nahm auch die Idee eines „Baukastens im Großen“ auf: In der Kombination standardisierter Bauelemente und typisierter Raumkörper entstand so aus einheitlichen Elementen dynamische Variation.

Gropius ging es nicht nur um die Ersparnis von Zeit und Geld durch standardisiertes Bauen, sondern auch um die Neugestaltung des Lebensalltags. Durch funktionales Inventar wie Einbauschränke, neue Technik und optimierte Abläufe wurden die Bauten zu Musterhäusern moderner Haushaltsführung.

Die Siedlung zählt seit 1996 zum UNESCO-Welterbe. Seit 2014 wird das Ensemble durch die Wiedererrichtung des kriegszerstörten Direktorenhauses und des Hauses Moholy-Nagy komplettiert. Das verantwortliche Architekturbüro Bruno Fioretti Marquez entschied sich für eine „Architektur der Unschärfe“, die bewusst zwischen originaler Substanz und Neuinterpretation differenziert. Im Zuge der Rekonstruktion wurde auch die 1932 von Mies van der Rohe errichtete und später abgerissene Trinkhalle wiederhergestellt. [FE]

 

 

Karte

Legende

  • UNESCO Weltkulturerbe

Kontaktdaten und Öffnungszeiten

Adresse

Meisterhäuser (Stiftung Bauhaus Dessau)
Ebertallee 59–71
06846 Dessau-Roßlau

Öffnungszeiten

  • Neujahr (01.01.) : geschlossen
  • Heiligabend : geschlossen
  • 1. Weihnachtstag : geschlossen
  • 2. Weihnachtstag : geschlossen
  • Silvester : geschlossen

1.11. - 31.03. des Jahres: täglich 11–17 Uhr
1.04. - 31.10. des Jahres: täglich 10–17 Uhr

Förderformel

Anfahrt mit dem ÖPNV:

Nächstgelegener Bahnhof der Deutschen Bahn: Hauptbahnhof Dessau; nächstgelegene Haltestelle ÖPNV (Bus, Straßenbahn o.ä.): Gropiusallee

Video: Unterwegs im Bauhaus Dessau

Zum 100. Geburtstag des Bauhauses besuchen unsere Unterwegs-Moderatoren Dessau. Sie erkunden, wie sich die Bauhaus-Stadt für den großen Geburtstag putzt und entdecken Altbekanntes in neuem Glanz und Staunenswertes.

Video: Bauhaus-Meisterhaus wiedereröffnet

In Dessau ist das sanierte sogenannte Bauhaus-Meisterhaus wiedereröffnet worden, in dem früher die Künstler Wassily Kandinsky und Paul Klee lebten.

Förderformel

Die Stiftung Bauhaus Dessau ist eine gemeinnützige Stiftung des öffentlichen Rechts. Sie wird gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und die Stadt Dessau-Roßlau.

Meisterhaus Kandinsky/Klee (1925–26), Architekt: Walter Gropius, 2018
Stiftung Bauhaus Dessau, Foto: Yvonne Tenschert
Meisterhaus Kandinsky/Klee (1925–26), Architekt: Walter Gropius, 2018
Meisterhaus Muche/Schlemmer (1925–26), Architekt: Walter Gropius, 2018
Stiftung Bauhaus Dessau, Foto: Yakob Willmington-Lu
Meisterhaus Muche/Schlemmer (1925–26), Architekt: Walter Gropius, 2018

Dieser Ort ist Teil der Tour:

Tour 1

Bauhaus entdecken

Weimar, Erfurt, Jena, Gera, Dessau-Roßlau, Magdeburg, Elbingerode, Lutherstadt Wittenberg, Berlin, Potsdam, Caputh und Bernau

Erleben Sie die Anfänge des Bauhauses in Weimar und dessen herausragende Zeugnisse in Dessau-Roßlau bis hin zu den markanten Siedlungsbauten in Berlin.

Tourendetails anzeigen
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © Stiftung Bauhaus Dessau