Chilehaus

Das Chilehaus anlässlich der Aktion "Blue Heritage" im September 2017
Union Investment Real Estate GmbH

Erbauung

  • Baujahr / Bauzeit 1922 — 1924
  • Architekt/in Fritz Höger

Gebäudetypologie

Büro- und Dienstleistungsgebäude, Verlagsgebäude

Inmitten des Hamburger Kontorhausviertels befindet sich mit dem imposanten Chilehaus eine Ikone des deutschen Backsteinexpressionismus, der sich in den 1920ern vorwiegend in Norddeutschland durchsetzte. Erbaut wurde das Kontorhaus zwischen 1922 und 1924 nach Plänen des Architekten Fritz Höger, der damit eines der ersten Hochhäuser Hamburgs schuf.

Das Chilehaus besetzt eine Fläche von knapp 6.000 qm, umschließt einen großzügigen Innenhof und ragt mit zehn Geschossen 42 Meter in die Höhe. Dass der Bau trotz seiner Dimensionen nicht wuchtig wirkt, liegt zum einen an seiner markanten Form mit s-förmig geschwungenen Fassaden und einem spitz zulaufenden Gebäudeende im Osten, das an einen Schiffsbug erinnern soll. Zum anderen wurden die oberen Geschosse zurückgesetzt. So wirkt das Gebäude insgesamt schmaler.

Bauherr war Henry B. Sloman, der einst mittellos nach Chile ausgewandert war und dort durch den Handel mit Salpeter zu Geld kam. Als Erinnerung an diese Zeit ließ er das Kontorhaus nach dem Land benennen, das ihn damals zu einem der reichsten Männer Hamburgs gemacht hatte. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wurde das Chilehaus zum Zeichen für das rasante Handelswachstum und den Wiederaufbauwillen in Hamburg.

Neben seiner enormen Größe und der besonderen Form besticht der Bau insbesondere durch seine detailliert ausgeführten Klinkerfassaden. Höger verwendete dafür unregelmäßig gebrannte Klinker, deren Aussehen sich je nach Tageszeit und Witterung verändert, wodurch das Gebäude ein abwechslungsreiches Erscheinungsbild erhielt. Auch im Innern finden sich keramischer Schmuck und aufwendige Ornamente. Zudem machen denkmalgeschützte Linoleumböden sowie Mahagoni-Kassettentüren mit handgearbeiteten Messinggriffen einen Blick ins Gebäudeinnere lohnenswert.

Zusammen mit der Speicherstadt und dem Kontorhausviertel wurde das Chilehaus 2015 in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. Der Bau befindet sich in Besitz eines offenen Immobilienfonds und bietet heute Laden- sowie Büroflächen, die voll vermietet sind. [KS]

Karte

Legende

  • UNESCO Weltkulturerbe

Kontaktdaten und Öffnungszeiten

Adresse

Chilehaus
Fischertwiete 2
20095 Hamburg

Öffnungszeiten

  • Werktag : Uhr
  • Wochenende : geschlossen

An folgenden Feiertagen geschlossen: Neujahr, Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag, Tag der Arbeit, Christi Himmelfahrt, Pfingstsonntag, Pfingstmontag, Tag der Deutschen Einheit, Heiligabend, Weihnachtsfeiertage, Silvester

Förderformel

Anfahrt mit dem ÖPNV:

Nächstgelegener Bahnhof der Deutschen Bahn: Hamburg Hauptbahnhof
Nächstgelegene Haltestelle ÖPNV (Bus, Straßenbahn o.ä.): U Messberg
Einer der berühmten Bögen des Chilehauses als Verbindung der Chilehäuser A + B
Union Investment Real Estate GmbH
Einer der berühmten Bögen des Chilehauses als Verbindung der Chilehäuser A + B
Der Innenhof des Chilehauses - nach oben gesehen
Union Investment Real Estate GmbH
Der Innenhof des Chilehauses - nach oben gesehen

Dieser Ort ist Teil der Tour:

Tour 1

Moderne im Norden erfahren

Hamburg

In der Gründungsdekade des Bauhauses – den 1920er Jahren – wurde das Baugeschehen der Freien und Hansestadt nachhaltig durch den Oberbaudirektor Fritz Schumacher geprägt. Zu seinen städtebaulichen Werken zählen das 2015 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannte Kontorhausviertel mit dem 1924 erbauten Chilehaus – Ikone des für diese Zeit ebenso richtungsweisenden Backsteinexpressionismus – , aber auch zahlreiche Siedlungsplanungen wie die Jarrestadt. Öffentliche Gebäude wie die Markthalle am Klosterwall oder das Holthusenbad in Eppendorf, kulturelle Bauten wie das Planetarium im Stadtpark, das Museum für Hamburgische Geschichte am Holstenwall prägen Hamburg genauso wie die Kapelle und das Krematorium im Ohlsdorfer Friedhof.

Tourendetails anzeigen
Union Investment Real Estate GmbH, Foto: Andreas Vallbracht