Liederhalle Stuttgart

Die 1955-56 ausgeführte, von den Architekten Adolf Abel und Rolf Gotbrod geplante Liederhalle ist einer der hervorragenden Beiträge Baden-Württembergs zur Entwicklung der modernen Architektur im Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Liederhalle mit den hier erstmals realisierten asymmetrischen Sälen gehört zu den akustisch besten Konzerthäusern in Deutschland. Die drei Säle sind als selbstständige Baukörper um den niedrigeren Foyertrakt gruppiert. Sie sind nicht nur nach ihrer Größe differenziert, sondern auch in der Form der Baukörper und in ihrer Oberflächengestaltung mit unterschiedlichen Materialien völlig verschieden ausgebildet. Die am Außenbau deutlichen Kontraste in der  Gestaltung der drei Säle bestimmen auch das Verhältnis der Innenräume zueinander.
Als ausgesprochen exzeptionelle architektonische Lösung nimmt die Liederhalle Gestaltungsprinzipien des Expressionismus auf. Auch einzelne formale Motive sind aus expressionistischen Vorstufen der zwanziger Jahre abgeleitet.
Herbert Medek UDB;
Die 1955-56 ausgeführte, von den Architekten Adolf Abel und Rolf Gotbrod geplante Liederhalle ist einer der hervorragenden Beiträge Baden-Württembergs zur Entwicklung der modernen Architektur im Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Liederhalle mit den hier erstmals realisierten asymmetrischen Sälen gehört zu den akustisch besten Konzerthäusern in Deutschland. Die drei Säle sind als selbstständige Baukörper um den niedrigeren Foyertrakt gruppiert. Sie sind nicht nur nach ihrer Größe differenziert, sondern auch in der Form der Baukörper und in ihrer Oberflächengestaltung mit unterschiedlichen Materialien völlig verschieden ausgebildet. Die am Außenbau deutlichen Kontraste in der Gestaltung der drei Säle bestimmen auch das Verhältnis der Innenräume zueinander. Als ausgesprochen exzeptionelle architektonische Lösung nimmt die Liederhalle Gestaltungsprinzipien des Expressionismus auf. Auch einzelne formale Motive sind aus expressionistischen Vorstufen der zwanziger Jahre abgeleitet.

Erbauung

  • Baujahr / Bauzeit 1955 — 1956
  • Architekt/in Rolf Gutbrod

Gebäudetypologie

Unterhaltung/Kultur (z.B. Theater, Kino, ...)

Dieser herausragende Bau ist Teil des digitalen Vermittlungsformats „100 Jahre Architekturgeschichte zwischen 1900 und 2000“, das ab April 2019 auf dieser Webseite zugänglich sein wird. Der Ort ist nicht Teil der Grand Tour der Moderne und nicht zugänglich.

Der Objekttext wird derzeit erstellt. Wir bitten um etwas Geduld.

Förderformel

Herbert Medek, UDB Stuttgart
Bildarchiv UDB Stuttgart