Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung

Das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in Berlin, Architekten: Walter Gropius, Alex Cvijanovic und Hans Bandel.
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Foto: Karsten Hintz;
Das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in Berlin, Architekten: Walter Gropius, Alex Cvijanovic und Hans Bandel.

Erbauung

  • Baujahr / Bauzeit 1976 — 1979
  • Architekt/in Walter Gropius, Alex Cvijanovic, Hans Bandel

Erbauung

  • Baujahr / Bauzeit 2018 — 2022
  • Architekt/in Staab Architekten

Gebäudetypologie

Bildung (z.B. Museum, Schule, ...)

Das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in Berlin besitzt die weltweit größte Sammlung zur Bauhaus-Geschichte. Das Gebäude ist ein Spätwerk von Walter Gropius, der dem Museum einen großen Teil seines Nachlasses überließ, der bis heute Kern der Sammlung ist. Sie umfasst Pläne, Fotografien und Werke aus sämtlichen Gattungen, darunter zahlreiche Klassiker, wie die Tischleuchte von Wilhelm Wagenfeld (WG 24, auch Bauhaus-Leuchte genannt), das Tee-Extraktkännchen MT 49 von Marianne Brandt und den Stahlrohrsessel Wassily von Marcel Breuer.

Gegründet wurde das Bauhaus-Archiv 1960 in Darmstadt, wo der Kunsthistoriker Hans Maria Wingler damit begonnen hatte, eine Sammlung anzulegen und erste Ausstellungen zu organisieren. Bald reichten die Räume auf der Mathildenhöhe nicht mehr für die rasch wachsende Kollektion. Walter Gropius entwickelte 1964 Pläne für einen Sammlungs- und Ausstellungsbau auf der Darmstädter Rosenhöhe. Wegen mangelnder kommunalpolitischer Unterstützung zog das Bauhaus-Archiv 1971, zwei Jahre nach Gropius’ Tod, nach Berlin, das den Museumsbau finanzierte. Gropius’ Pläne wurden durch seinen Mitarbeiter Alex Cvijanovic (The Architects Collaborative) und Hans Bandel modifiziert und zwischen 1976 und 1979 am Landwehrkanal nahe dem südlichen Tiergartenrand umgesetzt.

Unübersehbar trägt das markante Gebäude die Handschrift des Bauhaus-Gründers: Die sachliche Strenge, die schlichte Farbgebung und die Stahlbetonkonstruktion erinnern an Klassiker der modernen Architektur. Die charakteristischen Sheddächer, die Gropius aus der Industriearchitektur entlehnt hatte, holen Tageslicht in die Ausstellungsräume. Den Zugang zum Gebäude bildet eine lang gezogene Brückenrampe mit Spitzkehre am Ende.

Anlässlich des 100-jährigem Bauhaus-Jubiläums 2019 wird das Bauhaus-Archiv denkmalgerecht saniert und um einen Neubau von Staab Architekten erweitert: Ein transparenter, fünfstöckiger Turm, der der kulturellen Bildung dient, erschließt auch die unterirdischen Museumsräume. Das Bestandsgebäude wird künftig als Veranstaltungsort und Archiv genutzt. [DB]

Karte

Kontaktdaten und Öffnungszeiten

Adresse

Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung
Klingelhöferstraße 14
10785 Berlin

Bis zum Abschluss der Bauarbeiten (voraussichtlich 2022) heißt das sogenannte temporary bauhaus-archiv in Berlin-Charlottenburg Besucher willkommen.

temporary bauhaus-archiv
Knesebeckstraße 1-2 | 10623 Berlin
Mo–Sa, 10–18 Uhr
Eintritt frei

Öffnungszeiten

Ausfall von Veranstaltungen und vorrübergehende Schließung von Museen

Bitte beachten Sie, dass aufgrund von COVID-19 Veranstaltungen ausfallen oder Häuser geschlossen bleiben können. Bitte informieren Sie sich direkt auf den Seiten der Häuser bzw. Einrichtungen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund.

Förderformel

Anfahrt mit dem ÖPNV:

mit der U-Bahn: Haltestelle Nollendorfplatz
mit dem Bus: Linien 100, M29, 187 und 106, Haltestelle Lützowplatz

original bauhaus

Berlin | Ausstellung | bis 27.1.2020
Das Bauhaus bestand in Deutschland nur 14 Jahre, seine Ideen werden jedoch seit 100 Jahren weitergetragen, seine Produkte neu aufgelegt, imitiert oder weiterentwickelt. Anlässlich des 100. Gründungsjubiläums des Bauhauses zeigt die Ausstellung des Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in der Berlinischen Galerie berühmte, bekannte und vergessene Bauhaus-Originale und erzählt die Geschichte hinter den Objekten.

Buch: Bauhaus 100 Orte der Moderne

Deutschland ist reich an herausragenden Zeugnissen moderner Architektur. Dieses Reisebuch der Bauhaus Kooperation Berlin Dessau Weimar stellt mehr als einhundert beispielhafte Bauwerke aus der Zeit von 1900 bis heute vor und lädt ein, die historischen und architektonischen Orte des Neuen Bauens in allen Bundesländern neu zu erleben.

Das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in Berlin, Architekten: Walter Gropius, Alex Cvijanovic und Hans Bandel.
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Foto: Markus Hawlik
Das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in Berlin, Architekten: Walter Gropius, Alex Cvijanovic und Hans Bandel.
Das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in Berlin, Architekten: Walter Gropius, Alex Cvijanovic und Hans Bandel.
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Foto: Markus Hawlik
Das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in Berlin, Architekten: Walter Gropius, Alex Cvijanovic und Hans Bandel.

Dieser Ort ist Teil der Tour:

Tour 1

Bauhaus entdecken

Weimar, Erfurt, Jena, Gera, Dessau-Roßlau, Magdeburg, Elbingerode, Lutherstadt Wittenberg, Berlin, Potsdam, Caputh und Bernau

Erleben Sie die Anfänge des Bauhauses in Weimar und dessen herausragende Zeugnisse in Dessau-Roßlau bis hin zu den markanten Siedlungsbauten in Berlin.

Tourendetails anzeigen
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © Stiftung Bauhaus Dessau