HE-Gebäude und Färberei der ehemaligen VerSeidAG

Bauhaus Kooperation Berlin Dessau Weimar gGmbH

Erbauung

  • Baujahr / Bauzeit 1931 — 1935
  • Architekt/in Ludwig Mies van der Rohe

Gebäudetypologie

Industrie/Produktion

Auch bekannt als: HE-Gebäude

Die Firmengebäude für die Vereinigten Seidenwebereien AG (VerSeidAG) in Krefeld von 1931 waren die letzten von Ludwig Mies van Rohe realisierten Projekte in Deutschland vor seiner Auswanderung in die USA. Mit dem kubischen, weißen Baukörper und den langgestreckten Fensterfronten steht das HE-Gebäude (Gebäude für Herrenfutterstoffe) bis heute für eine funktionale Industriearchitektur im Geist der Moderne.

Ludwig Mies van der Rohe hatte bereits die Privathäuser der beiden Textilfabrikanten Herrmann Lange und Josef Esters in Krefeld entworfen. Von ihnen erhielt er auch den Auftrag für den neuen Produktions- und Verwaltungsbau – mit Färberei, Lager- und Kontorräumen. Es blieb der einzige Fabrikbau, den Mies van der Rohe je realisiert hat.

Mies van der Rohe beschritt mit dem Industriebau einen neuen Weg: Er wandte sich von der traditionellen Backsteinbauweise ab und entwarf einen schlichten Stahlskelettbau mit weiß verputzten Außenwänden, gleichmäßigen, fast raumhohen Fensterbändern und einem umlaufenden Backsteinsockel. Die flächenbündige Fassade ohne Vor- und Rücksprünge unterstreicht den kubischen Charakter des Baukörpers.

Das HE-Gebäude war als zweistöckiger Bau mit Kellergeschoss und angeschlossener Färberei mit vier Sheddächern angelegt. Hart gebrannte Backsteine in verschiedenen Schattierungen von Dunkelrot über Braun und Blau bis Schwarz greifen im Treppenhaus das Motiv des Außensockels auf. Im obersten Stockwerk verwirklichte Mies van der Rohe ein offenes Raumkonzept mit variabler Unterteilung ohne feste Stützwände.

1935 erhielt Mies van der Rohe den Auftrag für eine Erweiterung des Firmengeländes. Aufgrund der Sanktionen durch die Nationalsozialisten musste er die Planung aller weiteren Bauten an seinen Schüler Erich Holthoff übergeben, der ihre geometrischen Grundformen mit Flachdach aber eng an das Vorbild anlehnte.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Areal stark beschädigt und erst 1999 unter Denkmalschutz gestellt. Auf dem Gelände des heutigen Mies van der Rohe Business Parks werden die denkmalgeschützten Bauwerke von einem privaten Investor unter Wahrung des besonderen Charakters dieses Ortes revitalisiert und zur Heimat für zukunftsweisende Unternehmen. [DB]

Karte

Kontaktdaten und Öffnungszeiten

Adresse

HE-Gebäude und Färberei der Verseidag
Girmesgath 5
47803 Krefeld

Öffnungszeiten

  • Werktag : Uhr
  • Wochenende : Uhr

Das Objekt ist von außen frei zugänglich. Das Gebäude ist an private Büroeinheiten vermietet, daher sind von innen lediglich die Treppenhäuser und Flure zugänglich.

Förderformel

Anfahrt mit dem ÖPNV:

Nächstgelegener Bahnhof der Deutschen Bahn: Krefeld HBF
Nächstgelegene Haltestelle ÖPNV (Bus, Straßenbahn o.ä.): Moritzplatz (Linien 044; 069; 061; 079; 077; 076)

Dieser Ort ist Teil der Tour:

Tour 1

Bauhaus im Westen besuchen

Krefeld, Düsseldorf, Münster und Essen

Erfahren Sie die Zeugnisse des Bauhauses in Nordrhein-Westfalen. Begeben Sie sich auf die Spuren Mies van der Rohes in Krefeld, lassen Sie sich von der schönsten Zeche der Welt in Essen beeindrucken und entdecken Sie die weitreichenden Spuren des Bauhauses auf Malerei, Design und Fotografie in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf.

Tourendetails anzeigen
© Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com