Publikationen zu
Orten der Moderne

Entdecken Sie die Facetten der Orte der Moderne und ihrer Architekten anhand von ausgewählten Publikationen. Für Interessierte und Architekturkenner – lassen Sie sich von der Vielseitigkeit inspirieren und begeistern.

Alles Bauhaus?

Mia und Lucas Rosenstein freuen sich über eine Einladung zum Geburtstag ihres Großvaters nach Chicago. Beim Stöbern in seiner Wohnung entdecken die Kinder einen alten Koffer mit merkwürdigen Utensilien. Zu jedem einzelnen Gegenstand erzählt ihnen der Großvater eine interessante Episode, die gleichzeitig mit ihrer eigenen Familiengeschichte verknüpft ist. Sie sind ein Teil der faszinierenden Welt des Bauhauses.

Bauhaus 100 Orte der Moderne

Deutschland ist reich an herausragenden Zeugnissen moderner Architektur. Das Bauhaus war von Anfang an prägender Teil der Entwicklung des „Neuen Bauens“ im 20. Jahrhundert. Unser Verständnis von Leben, Arbeiten, Lernen und Wohnen ist nachhaltig davon beeinflusst. Dieses Reisebuch der Bauhaus Kooperation Berlin Dessau Weimar stellt mehr als einhundert beispielhafte Bauwerke aus der Zeit von 1900 bis heute vor und lädt ein, die historischen und architektonischen Orte des Neuen Bauens in allen Bundesländern neu zu erleben.

Haus Tugendhat. Ludwig Mies van der Rohe

Das Haus Tugendhat in Brno (Tschechische Republik), von Ludwig Mies van der Rohe 1928–1930 geplant und gebaut, gilt unbestritten als einer der wichtigsten Bauten der europäischen Moderne. 2001 erklärte die UNESCO das Haus zum Welterbe der Kultur.

Mies van der Rohe. Das gebaute Werk

Diese grundlegende und umfassende Mies-Monografie betrachtet sein Werk von einem entwurfsbezogenen Standpunkt der Architektur aus. Sie rekonstruiert die Bauten in ihrem realisierten Zustand und sieht sie gleichsam auf Augenhöhe des heutigen Betrachters: als qualitätvolle und nach wie vor inspirierende Architektur eines großen Meisters der Moderne.

Neue Nationalgalerie Berlin

Die Neue Nationalgalerie ist mehr als ein Museum oder ein Gebäude. Sie ist ein Meilenstein der Architekturgeschichte, ein Denkmal, eine Ikone. Mies van der Rohe seine eigene, über Jahrzehnte währende Beschäftigung mit dem „fließenden“ Raum virtuos abschließen.

DER MODERNE BLICK – THE MODERN VIEW

Der moderne Blick – the modern view präsentiert insgesamt 20 Gebäude der 1920er und 30er Jahre in Sachsen. Das Buch konzentriert sich dabei auf das Erzählen. Im Vordergrund stehen Bauherren, Architekten und die Menschen, deren Geschichten untrennbar mit den Häusern verbunden sind.

Leuchtendes Schiff in schwerer See

Wie schön dieses Haus ist! Wie heiter, leicht, licht, klar – und praktisch. Das Haus Schminke in der sächsischen Kleinstadt Löbau im südöstlichsten Zipfel von Deutschland zählt zu den weltweit wichtigsten und schönsten Privathäusern der Klassische Moderne. Eine mittelständische Unternehmerfamilie, der Nudelfabrikant Fritz Schminke und seine Frau Charlotte, hat es sich zu Beginn der 1930er-Jahre von einem der außergewöhnlichsten Architekten der Moderne bauen lassen: Hans Scharoun.

Topographie der Bauten der Moderne | Topografie Staveb Moderní Architektury

Kühnes Bauen neu entdeckt. Das zweisprachige Reiselesebuch stellt 32 Gebäude der 1920er und 1930er-Jahre in der deutsch-tschechischen Grenzregion zwischen Weißwasser und Jablonec nad Nisou vor. Die Wohnhäuser, Kirchen, Schulen und Museen erzählen vom Erfolg der ehemaligen Industrieregion und dem Innovationsgeist der damaligen Unternehmer.

Das Konrad-Wachsmann-Haus in Niesky

Das Buch zum Direktorenhaus. 1927 entwarf Konrad Wachsmann das Haus für die Firma Christoph und Unmack in Niesky. Die Publikation erschien 2014 anlässlich der abgeschlossenen Restaurierung. Neben zahlreichen historischen Fotos und Geschichten dokumentiert der Band auch die Restaurierungsarbeiten mit Bildern und Erläuterungen.

Holzbauten der Moderne

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Niesky das führende Zentrum des modernen Holzhausbaus. Die Christoph & Unmack AG produzierte von hier aus unter anderem private und kommunale Wohnhäuser sowie öffentliche Bauten für Kunden auf der ganzen Welt und arbeitete mit namhaften Architekten wie Hans Scharoun, Henry van de Velde, Albinmüller oder Hans Poelzig zusammen.

Die Werkbundsiedlung Breslau 1929

Im umfangreichen Abbildungsteil dieses Kataloges zur Werkbundsiedlung Breslau werden Photos und Pläne sowie sämtliche Bauten im Modell publiziert. Die Beiträge erläutern die Planungs- und Baugeschichte der WUWA, technologische, denkmalpflegerische und städtebauliche Aspekte sowie die Bedeutung der Breslauer Werkbundsiedllung für die Entwicklung der Architektur der Moderne.

Weissenhofsiedlung Stuttgart

In Joedickes Führer werden nicht nur die noch vorhandenen, sondern auch die heute nicht mehr existierenden Gebäude anhand von kurzen Beschreibungen, Fotos und Plänen ausführlich vorgestellt.

Weitere Artikel zum Thema