Bauhaus-Architektur 1919–1933

Hans Engels (Fotograf)
Mit Texten von Axel Tilch

Auch 100 Jahre nach seiner Gründung hat das Weltkulturerbe Bauhaus nichts von seiner Faszination eingebüßt. Die Aufnahmen des Architekturfotografen Hans Engels präsentieren in diesem Band eine Auswahl berühmter wie auch weniger bekannter Bauten von Bauhausarchitekten wie Walter Gropius, Marcel Breuer und Ludwig Mies van der Rohe. Die Gebäude werden in chronologischer Reihenfolge von der Gründung 1919 bis zur Schließung des Bauhauses 1933 in meisterhaften, eigens für diesen Band entstandenen Fotografien gezeigt, die informativen Texte von Axel Tilch ergänzen die Aufnahmen durch wertvolle Informationen zur Baugeschichte. Dem Leser eröffnet sich ein breit gefächertes Panorama der Bauhaus-Architektur, der heute unbestritten bedeutendsten Schule für Architektur, Design und Kunst im 20. Jahrhundert.

2018, Prestel Verlag, München · London · New York
151 Seiten
Deutsch/Englisch (zweisprachig)
ISBN 978-3-7913-8480-1

  • Inhalt, S. 4–5
  • Einführung – Eine neue Blickrichtung, S. 6–7
  • Walter Gropius, Adolf Meyer, Haus Otte, Berlin, S. 10–11
  • Walter Gropius, Büro Gropius im Bauhaus Weimar, Weimar, S. 12–13
  • Georg Muche, Versuchshaus Am Horn, Weimar, S. 14–15
  • Walter Gropius, Adolf Meyer, Nebengebäude der Schuhleistenfabrik Fagus (Fagus-Werk), Alfeld an der Leine, S. 16–17
  • Walter Gropius, Adolf Meyer, Landmaschinenfabrik Gebr. Kappe & Co., Alfeld an der Leine, S. 18–19
  • Walter Gropius, Adolf Meyer, Haus Auerbach, Jena, S. 20–23
  • Walter Gropius, Bauhaus Dessau, Dessau, S. 24–31
  • Walter Gropius, Bruno Fioretti Marquez Architekten, Meisterhäuser, Dessau, S. 32–37
  • Walter Gropius, Ernst Neufert, Fabrikerweiterung August Müller & Co., Kirchbrak bei Holzminden, S. 38–39
  • Adolf Meyer, Freilandsiedlung Gildenhall, Neuruppin, S. 40–41
  • Ludwig Mies van der Rohe, Geschosswohnungsbau in der Weißenhofsiedlung, Stuttgart, S. 42–43
  • Mart Stam, Reihenhaus in der Weißenhofsiedlung, Stuttgart, S. 44–45
  • Ludwig Mies van der Rohe, Siedlung Afrikanische Straße, Berlin, S. 46–47
  • Georg Muche, Richard Raulick, Stahlhaus, Dessau, S. 48–51
  • Walter Gropius, Konsumgebäude der Siedlung Dessau-Törten, Dessau, S. 52–53
  • Walter Gropius, Siedlung Dessau-Törten, Dessau, S. 54–55
  • Hannes Meyer, Laubenganghäuser, Siedlung Dessau-Törten, Dessau, S. 56–57
  • Carl Fieger, Haus Fieger, Dessau, S. 58
  • Adolf Meyer, Friedhofskapelle, Trais-Horloff, S. 59
  • Walter Gropius, Arbeitsamt, Dessau, S. 60
  • Walter Gropius, Haus Zuckerkandl, Jena, S. 64–65
  • Ludwig Mies van der Rohe mit Lilly Reich, Haus Esters und Haus Lange, Krefeld, S. 66–69
  • Alfred Arndt, Haus des Volkes, Umbau des Hotels Meininger Hof, Probstzella, S. 70–73
  • Walter Gropius, Adolf Meyer, Fred Forbát, Chauffeurhaus der Villa Sommerfeld, Berlin, S. 74
  • Ludwig Mies van der Rohe, Haus Perls, Berlin, S. 75
  • Richard Paulick, Haus Hahn und Haus Naurath, Dessau, S. 76
  • Mart Stam, Villa Palička, Siedlung Baba, Prag, S. 78–79
  • Walter Gropius, Wohnhaus Lewin, Berlin, S. 80–81
  • Adolf Meyer, Städtisches Elektrizitätswerk, Prüfwerk 6, Frankfurt am Main, S. 82–85
  • Ludwig Mies van der Rohe, Deutscher Pavillon zur Weltausstellung, Barcelona, S. 86–89
  • Walter Gropius, Dammerstocksiedlung, Karlsruhe, S. 90–93
  • Hannes Meyer, Hans Wittwer, Bundesschule des ADGB, Bernau bei Berlin, S. 94–97
  • Mart Stam, Werner Moser, Ferdinand Kramer, Erika Habermann, Altersheim der Henry und Emma Budge-Stiftung, Frankfurt am Main, S. 98–99
  • Ludwig Mies van der Rohe, Haus Tugendhat, Brno (Brünn), S. 100–103
  • Ernst Neufert, Otto Bartning, Studentenhaus und Abbeanum, Optisch-Mathematisches Institut, Jena, S. 104–105
  • Ernst Neufert, Haus Neufert, Gelmeroda bei Weimar, S. 106–107
  • Walter Gropius, Siedlung Am Lindenbaum, Frankfurt am Main, S. 108–109
  • Carl Fieger, Gaststätte Kornhaus, Dessau, S. 110–111
  • Ferdinand Kramer, Eugen Blanck, Laubenganghäuser, Heizwerk und Waschzentrale der Siedlung Westhausen im Niddatal, Frankfurt am Main, S. 112
  • Ferdinand Kramer, Haus Ella Erlenbach, Frankfurt am Main, S. 113
  • Anton Brenner, Paul Mebes, Paul Emmerich, Laubenganghaus an der Wannseebahn, Berlin, S. 114–115
  • Ludwig Karl Hilberseimer, Wohnungsbau Süßer Grund, Berlin, S. 116–117
  • Richard Paulick, Hermann Zweigenthal, Kant-Garage, Berlin, S. 118–119
  • Fred Forbát, Mommsenstadion, Berlin, S. 120–121
  • Fred Forbát, Großsiedlung Siemensstadt, Berlin, S. 122
  • Walter Gropius, Großsiedlung Siemensstadt, Berlin, S. 123
  • Ludwig Mies van der Rohe, HE-Gebäude der Vereinigten Seidenweberei AG, Krefeld, S. 124
  • Mart Stam, Siedlung Hellerhof, Frankfurt am Main, S. 126–127
  • Farkas Mohár, Villen, Budapest, S. 128–131
  • Anton Brenner, Häuser in der Werkbundsiedlung, Wien, S. 132–133
  • Ludwig Hilberseimer, Haus Blumenthal, Berlin, S. 134–135
  • Marcel Breuer, Laden der Wohnbedarf AG, Zürich, S. 136
  • Ludwig Mies van der Rohe, Eduard Ludwig; Bruno Fioretti Marquez Architekten, Trinkhalle, Dessau, S. 137
  • Max Bill, Wohn- und Atelierhaus Max Bill, Zürich, S. 138–139
  • Hans Fischli, Mehrfamilienhaus Schlehstud, Meilen bei Zürich, S. 140–141
  • Ludwig Mies van der Rohe, Haus Lemke, Berlin, S. 142–143
  • Walter Gropius, Haus Maurer, Berlin, S. 144
  • Walter Gropius, Haus Johannes Bahner, Kleinmarchow, S. 145–146
  • Biografien der Bauhaus-Architekten, S. 147–150
  • Biografien Hans Engels/Axel Tilch, S. 151

Bauhaus-Architektur 1919–1933, Cover.