Zeichen- und
Tanzkurs für alle

Die Schauspieler Trine Dyrholm, Valerie Pachner, Sven Schelker und Ludwig Trepte über den Reiz der Rolle, ihre Annäherung an die historische Figur, die Dreharbeiten und über ihr persönliches Verhältnis zum Bauhaus

Über den Reiz der Rolle und die Annäherung an die historische Figur

Über den Reiz der Rolle und die Annäherung an die historische Figur

Valerie Pachner (spielt Gunta Stölzl)
Was mich an Gunta sofort angesprochen hat, war ihre Unbedarftheit in Sachen Kunst, Freundschaft und Liebe. Sie hat einen sehr selbstverständlichen Zugang zu ihrer Kreativität, nicht verkopft, und sie pfeift auf Konventionen. Ein Freigeist. Das hat mich gereizt. Dennoch bleibt diese Figurenzeichnung nicht einseitig, sondern entwickelt sich im Lauf der Freundschaftsdynamik mit Dörte.
Ich habe viel über Gunta und das Bauhaus gelesen, habe mir Dokus und Fotos angesehen. Besonders Guntas persönliche Aufzeichnungen waren wichtig und natürlich ihre Arbeiten. Dafür habe ich auch einen Webkurs in einer alten Weberei gemacht. Außerdem hatte ich zusammen mit den anderen Darstellern Zeichen- und Tanzkurs. Es war klar, dass wir viele Partyszenen haben würden, da war es wichtig, in die Körperlichkeit der Zeit zu schlüpfen. Und mir war es ein besonderes Anliegen, einen selbstverständlichen Umgang mit den Kunst-Materialien zu bekommen. Außerdem habe ich mir etwas den bayrischen Akzent angeeignet, der dann doch ein bisschen von meinem Heimatdialekt aus Oberösterreich abweicht.

ZDF/Julia Terjung
In der Weberei kann Gunta Stölzl (Valerie Pachner) ihre Kreativität am Webstuhl ausleben und ihr Talent in der Textilkunst entfalten.

Text

Sven Schelker (spielt Johannes Itten)
Ich habe Material zu der Person Johannes Itten, seinem Werdegang, seiner Lehre und eigenen Überzeugungen gesammelt und so versucht, ein für mich möglichst genaues Bild von ihm zu zeichnen. Das hervorragende Drehbuch hatte dann schnell die größte Wichtigkeit, was die Anlage meiner Rolle anging, da mich die Dynamiken zwischen den Figuren, die ambivalente Beziehung zu Walter Gropius und das schwer Durchschaubare, aber trotzdem Einnehmende an Itten sehr interessiert hat. Hinzu kam, dass er damals fast gleich alt war wie ich heute, was es begünstigt hat, mich in ihm zu suchen und zu finden.

ZDF/Anke Neugebauer
Dörte (Anne Maria Mühe, r.) gerät im Vorkurs mit Meister Itten (Sven Schelker, 2.v.r.) aneinander.

Text

Ludwig Trepte (spielt Marcel Breuer)
Marcel Breuer war eine wahnsinnig spannende Persönlichkeit und gehörte zu den einflussreichsten Gestaltern des 20. Jahrhunderts. Er war Bauhaus-Absolvent und Dozent, Emigrant aus Nazi-Deutschland, Professor in Harvard und eine Lichtgestalt der modernen Architektur. Solche facettenreichen Persönlichkeiten reizen mich als Schauspieler sehr.

ZDF/Julia Terjung
Dörte (Anna Maria Mühe, M.) und Marcel (Ludwig Trepte, l.) sind mitten im Geschehen.

Über die Dreharbeiten

Text

Trine Dyrholm (spielt Stine Branderup)
I loved to work with Lars Kraume on this interesting project. He is a very talented director with a clear vision. I only had a few shooting days but it was very inspiring and fun to do. And then I also had the chance to play with the very talented and lovely August Diehl.

ZDF/TOM TRAMBOW BVK
Die Bauhäusler feiern ihr letztes Fest in Weimar. Auf der Bühne: Die Bauhaus-Band.

Über das persönliche Verhältnis zum Bauhaus

Text

Valerie Pachner (spielt Gunta Stölzl)
Ich hatte immer schon eine große Faszination für das Bauhaus, für künstlerische Bewegungen, die neben den Kunstwerken auch neue Lebensentwürfe liefern wollen. Da empfinde ich es als großes Glück, mich so intensiv damit befasst haben zu dürfen und daran teil zu haben, an diese tolle Institution und ihr Wirken zu erinnern.

ZDF/Julia Terjung
Dörte Helm (Anna Maria Mühe, M.) ist in der "Frauenklasse" in der Weberei nicht glücklich. Aber wie steht es um Gunta Stölzl (Valerie Pachner, r.)?

Text

Sven Schelker (spielt Johannes Itten)
Das Bauhaus ist für mich ein einzigartiger Beweis dafür, dass die Förderung von Kreativität, kritischem Geist und Mut zum Widerspruch in jeglicher Form absolut unterstützt und geschützt gehört, da sie große Veränderungen im Kleinen wie im Großen mit sich bringen und somit die Menschen in ihrem ästhetischen und sozialen Verständnis weit über ein Jahrhundert hinaus prägen kann.

ZDF/ZDF/Zero One Film/Constanin Television/Nadcon/Anke Neugebauer
Walter Gropius (August Diehl, M.) stellt dem Meisterrat (v.l.n.r. Ernst Stötzner, Imogen Kogge, Patrick Güldenberg, Johanna Orsini-Rosenberg, Max Hubacher, Sven Schelker) seine Pläne für das Haus Sommerfeld vor, an dessen Bau er die Studenten beteiligen möchte.

Text

Ludwig Trepte (spielt Marcel Breuer)
Es freut mich, dass die Hochschule noch immer diese Achtung bekommt, die ihr zusteht. Das Bauhaus hat die Art zu denken und somit auch die Art zu bauen verändert. Wichtig ist ja, dass man nicht nur die historischen Objekte zelebriert, sondern auch sieht, was das Bauhaus wirklich war: eine Schule der Avantgarde, eine Hochschule mit Visionen, die ihren Studenten kreativen Freiraum ließ.

ZDF/ZDF/Zero One Film/Constanin Television/Nadcon/Anke Neugebauer
Der Laternenumzug der Bauhäusler wird durch eine Attacke auf Paul Klee gestört.
  1. Diese auf dieser Seite veröffentlichten Statements wurden der Seite https://presseportal.zdf.de/presse/dieneuezeit (Stand: 2.9.2019) entnommen.

#GrandTourDerModerne

Wir laden dazu ein, unter #GrandTourDerModerne Bilder und Statements zu aktuellen Themen, Fragestellungen und Veranstaltungen rund um die Grand Tour der Moderne mit der Welt zu teilen. Was gerade gepostet und getwittert wird, ist hier zu sehen.

Mehr erfahren
pixabay.com (Photo: geralt) lizenziert unter CC0 (https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de)