An Bord der Bauhaus
Zur Heimatlosigkeit der Moderne

Sonja Neef (Hg.)
Mit Texten von Steffen de Rudder, Frank Eckardt, Damien Ehrhardt, Jörn Etzold, Thomas Fechner-Smarsly, Karoline Noack, Jean-Claude Soulages, Peter Stasny, Hedwig Wagner und Laura Wilfinger


Was bedeutet uns „das Bauhaus“ heute – im Nachspann der Postmoderne unter den Bedingungen von Globalisierung, weltweitem Daten- und Kapitalaustausch, medialer Vernetzung, Umkodierung von Nationalgrenzen, Weltmigration und ebensolchen planetarischen Entwicklungen, die sich in der Gründungszeit der modernen Weltbaubewegung gerade erst abzuzeichnen begannen?
Der Band inszeniert „das Bauhaus“ als eine Doppelfigur, die der Immobilie, dem Haus, der Bleibe und dem Bauen ebenso verpflichtet ist wie der Mobilität, dem Reisen, dem Exil und der Heimatlosigkeit, wofür die Figur eines Schiffes namens „Bauhaus“ steht.

Inhalt
Sonja Neef: An Bord der Bauhaus. Zur Heimatlosigkeit der Moderne. Einleitung ● Jörn Etzold: Unreines Erbe. Das Imaginistische Bauhaus und das Neue Babylon ● Thomas Fechner-Smarsly: Sigfrid Siwertz im Bau-Kauf-Haus der Moderne ● Laura Wilfinger: „My home is my castle“ oder Brecht an Bord der Bauhaus? ● Steffen de Rudder: ›die Bauhaus‹, das Mutterschiff der Moderne? Moderne Architektur zwischen alter und neuer Welt ● Karoline Noack: Die „Werkstatt der populären Grafik“ in Mexiko – die Bauhaus reist nach Amerika ● Frank Eckardt: Gebaute Ideen und lokale Welt. Mies van der Rohe und die urbane Produktion globalen Wissens ● Peter Stasny: Die »Bauhaus« Down Under ● Hedwig Wagner: Bewegte Farbenlichtspiele und Migration. Ludwig Hirschfeld- Mack und die Moderne ● Jean-Claude Soulages: Ist das Bauhaus jemals modern gewesen? ● Damien Ehrhardt: „Au-delà des papiers“: Die Musik im Exil der Bauhaus


Reihe Kultur- und Medientheorie
2009 (1. Aufl.), transcript
240 Seiten
Deutsch

2015, eBook (PDF)
ISBN 978-3-8394-1104-9

transcript Verlag
Sonja Neef: An Bord der Bauhaus, Cover