Das Bauhaus tanzt

Stiftung Bauhaus Dessau (Hg.), Torsten Blume


Das Bauhaus ist weltweit als avantgardistische Werkstattschule der modernen Architektur, Kunst und Gestaltung bekannt. Weniger bekannt ist, dass dort auch tanzendes Gestalten geübt wurde. Die „Bauhaustänze“ hießen „Formentanz“, „Glastanz“, „Metalltanz“, „Stäbetanz“ oder „Raumtanz“. Besondere Anlässe für Tanzexperimente und -vergnügen boten die Bauhausfeste, bei denen die auf einen Mix aus Jazz und Volksmusik spezialisierte „Bauhauskapelle“ stets eine Hauptrolle spielte.


25.9.2015, E.A. Seemann Verlag
76 Seiten, mit s/w- und farbigen Abbildungen, flexibler Einband
ISBN 978-3-86502-360-5