Das Bauhaus und die Moderne in Sachsen-Anhalt

Ob das Bauhausgebäude in Dessau, die Werke von Lyonel Feininger in Halle und Quedlinburg, die Gartenstadt in Leuna oder die Siedlungsbauten in Magdeburg – Sachsen-Anhalt steht heute nicht nur für die Bauhausbewegung, sondern auch für den Aufbruch in die Moderne schlechthin. Für Kulturinteressierte gibt es viel zu entdecken.

Text1

Moderne Wohnsiedlungen, innovatives Design, experimentelle Kunst, technische Neuerungen, reformierte Schulen – begleitet von einer rasant wachsenden Industrie herrschte in der Region des heutigen Sachsen-Anhalt nach dem Ersten Weltkrieg trotz aller politischen und wirtschaftlichen Instabilität eine enor­me Aufbruchsstimmung. Es entwickelte sich eine Dynamik, die die Region in die politische, kulturelle und künstlerische Moderne katapultierte, und ihre konsequente Fortsetzung schließlich im Umzug des staatlichen Bauhauses von Weimar in das anhaltische Dessau fand.

Dessau-Roßlau

Dreimal Weltkulturerbe in einer Landschaft voller Kraft und Poesie – die Welterberegion Dessau-Anhalt-Wittenberg müssen Sie gesehen haben. Dessau-Roßlau ist der beste Ort dafür. Über die Hälfte der Welterbestätten (acht an der Zahl) sind in der Stadt selbst zu finden, für Ausflüge nach Wörlitz und Wittenberg warten Bahnen, Busse, Straßen und traumhafte Rad- und Wanderwege auf Sie.

Foto: Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Magdeburg

In der Zeit der Weimarer Republik stellte sich die heutige Landeshauptstadt Magdeburg früher und konsequenter als andere Städte unter den Vorzeichen der Moderne neu auf und erregte deutschlandweite Aufmerksamkeit. Unter der Leitung von Oberbürgermeister Hermann Beims wurde Magdeburg 1919 bis 1931 durch Neuerungen auf vielen Gebieten zu einer wahren Reformstadt in der sich die Moderne in vielen Facetten und Themen entfalten konnte.

MVGM, Foto: Andreas Lander

Reisen in Sachsen-Anhalt

Tourempfehlungen auf bauhaus-entdecken.de

Wer 2019 die Orte des Bauhauses und der Moderne in Sachsen-Anhalt besuchen möchte, sollte etwas mehr Zeit einplanen, denn es gibt dort viel zu entdecken. Allen voran natürlich die Bauhaus-Bauten in Dessau-Roßlau, und hier insbesondere die drei UNESCO-Welterbestätten, das Bauhaus-Gebäude, die Meisterhäuser und die Laubenganghäuser, aber auch die Stätten der Moderne in Magdeburg, Halle, Aschersleben oder Elbingerode.

Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com

Quedlinburg

Die Fazination von Quedlinburgs Bauwerken aus der Romanik, der Gotik und des Barock bis hin zum Jugendstil reicht Jahrhunderte zurück und hält bis zum heutigen Tage an. Einem Bilderbuch gleich spiegeln sich Wirtschaftskraft, Bautechnik sowie der Anspruch auf Zierde und Fassadenschmuck an der Gebäuden in der Welterbestadt in sehr seltener Geschlossenheit und Planmäßigkeit wider; treu dem Gedanken, zeitnah und zweckmäßig bauen und gestalten zu wollen.

Torsten Schmelz, 2018

bauhausWORLD 1/3: Der Code

DW Dokumentation | veröffentlicht am 13.1.2019

Der erste Teil von bauhausWORLD, Der Code, begibt sich auf Spurensuche nach der Erfolgsformel des Bauhauses. Die Suche nach der "architektonischen Weltformel" führt bis ins ferne Japan. Die erzwungene Schließung des Bauhauses 1933 in Berlin ist gleichzeitig der Ausgangspunkt für den weltweiten Erfolg der deutschen Kunstschule.

Mehr erfahren