Haus Rabe

Haus Rabe in Zwenkau
Kulturstiftung Leipzig/Durth;
Haus Rabe in Zwenkau

Erbauung

  • Baujahr / Bauzeit 1930
  • Architekt/in Oskar Schlemmer, Adolf Rading

Sanierung

  • Baujahr / Bauzeit 1995 — 1996
  • Architekt/in Albert Speer & Partner

Sanierung

  • Baujahr / Bauzeit 2017 — 2018

Gebäudetypologie

Wohnbau/Siedlung

Aus der Zusammenarbeit des Architekten Adolf Rading mit dem Künstler Oskar Schlemmer entstand zwischen 1929 und 1931 in Zwenkau ein einzigartiges Gesamtkunstwerk der klassischen Moderne. Bis heute hebt sich das fast würfelförmige Haus Rabe in gestalterischer Geradlinigkeit von seiner Umgebung ab.

Der Entwurf des Wohnhauses für die Arztfamilie Rabe war revolutionär und versetzte die Nachbarschaft in helle Aufregung. Der Bauherr, Erich Rabe, hatte den beiden Gestaltern größtmöglichen Spielraum eingeräumt: Während Rading Grundriss, Farbkonzept und Raumgliederung entwickelte, verlieh Schlemmer den Räumen durch künstlerische Ausgestaltung den letzten Schliff. Dabei ist das Gebäude von außen eher unauffällig. Die quadratische Fassadenfront zeichnet sich als schlichte weiße Fläche ab. Erst im Inneren offenbaren sich die tatsächliche Vielgestaltigkeit und künstlerische Originalität.

Der Charme des Entwurfs liegt im Wechselspiel von nüchterner Raumgliederung und lebendiger Farbgebung. Statt teurer Ausbauten werden akzentuierte Kontraste zu raum- und formgebenden Elementen. Geometrische Flächen und Farbstreifen auf Böden, Decken und Wänden markieren Wohnbereiche und Übergänge. Schlemmers Arbeiten unterstützen dieses Farbenspiel, seine scherenschnittartigen Wandbilder verleihen dem Treppenaufgang eine tänzerische Geste, die Metallkompositionen werfen Schatten wie dreidimensionale Fresken an die Wand.

Die räumliche Beschränkung durch die eher kleine Grundfläche wird durch einen zweigeschossigen Wohnraum aufgelöst, um den herum sich alle weiteren Zimmer anordnen. Dank dieser hohen, offenen Halle strahlt das Haus Weiträumigkeit und Großzügigkeit aus. Eine komplett verglaste Wand verwandelt die dem Garten zugewandte Seite in eine Art Glaskasten, der als Wintergarten genutzt wurde und das Haus mit Licht durchflutete.

Als Monument des Neuen Bauens ist das Haus Rabe beispielhaft. Radings Tochter nutzte das Haus bis in die ersten Nachwendejahre. Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass das Gebäude in beinahe unverändertem Zustand als Kunstwerk erhalten blieb. [DB]

 

 

Karte

Kontaktdaten und Öffnungszeiten

Adresse

Haus Rabe
Ebertstraße 26
04442 Zwenkau

Förderformel

Haus Rabe in Zwenkau, Innenansicht
Kulturstiftung Leipzig/Durth
Haus Rabe in Zwenkau, Innenansicht