Ehemalige Großherzogliche Kunsthochschule & Kunstgewerbeschule

Hauptgebäude der ehemaligen Kunstschule / central building of the Former Art School (1904–11), Architekt / architect: Henry van de Velde
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018;
Hauptgebäude der ehemaligen Kunstschule / central building of the Former Art School (1904–11), Architekt / architect: Henry van de Velde

Erbauung

  • Baujahr / Bauzeit 1904 — 1911
  • Architekt/in Henry van de Velde

Sanierung

  • Baujahr / Bauzeit 1997 — 1999
  • Architekt/in Thomas van den Valentyn, Harms & Partner

Sanierung

  • Baujahr / Bauzeit 2007 — 2010

Gebäudetypologie

Bildung (z.B. Museum, Schule, ...)

Auch bekannt als: Bauhaus-Universität Weimar, Henry-van-de-Velde-Bau

Die Gebäude der ehemaligen Kunstschule und der ehemaligen Kunstgewerbeschule in Weimar gehören seit 1996 als Stätten des Bauhauses zum UNESCO-Welterbe. Beide Bauten wurden vom belgischen Architekten und Gestalter Henry van de Velde entworfen und nach seinen Plänen zwischen 1904 und 1911 errichtet. Van de Velde selbst war als Initiator und erster Direktor der Kunstgewerbeschule ein wichtiger Wegbereiter des Bauhauses, welches sich von 1919 bis 1925 in diesen Gebäuden aus den Ideen des Bauhaus-Manifestes zu einer Schule für Gestaltung entwickelte.

Zur ersten großen Werkschau der Schule im Jahr 1923 erhielt das heutige Hauptgebäude zahlreiche Möblierungs- und Ausstattungselemente, die von den Lehrlingen und den Werkstätten des Bauhauses umgesetzt wurden. Mit dem Direktorenzimmer von Walter Gropius entstand ein eindrucksvolles Raumkunstwerk, das mithilfe wiederkehrender geometrischer Formen gestaltet ist. Dieses Zimmer wurde 1999 ideal rekonstruiert und kann im Rahmen der „Bauhaus-Spaziergänge“ besichtigt werden. Im Foyer und im Nebentreppenhaus können rekonstruierte Kunstwerke der Bauhausschüler Joost Schmidt und Herbert Bayer besichtigt werden. Zentral im Haupttreppenhaus steht seit 1912 die Bronzeplastik „Eva“ von Rodin.

Spuren der Bauhaus-Ausstellung von 1923 finden sich auch in der einstigen Kunstgewerbeschule, dem heutigen Van-de-Velde-Bau, der zwischen 1905 und 1906 erbaut wurde. Der Formmeister Oskar Schlemmer gestaltete hier Wandbilder und Wandreliefs zum Thema Mensch. Im Jahre 1930 wurden die Kunstwerke entfernt. In den Jahren 1979/80 wurden die zwei Wandreliefs rechts und links des Treppenaufgangs und das große Wandbild im Bereich der zentralen Treppe rekonstruiert.

Bauingenieurwesen, Architektur und Urbanistik, Kunst, Gestaltung und Medien – mit ihren vier Fakultäten verfügt die Bauhaus-Universität Weimar über ein Profil, das in der Hochschullandschaft Deutschlands einmalig ist. In fast 40 Studiengängen und -programmen sind heute ca. 4.100 Studierende eingeschrieben. Das Spektrum der Universität umfasst die Gebiete Architektur, Bauingenieurwesen, Umweltingenieurwesen und Management ebenso wie Freie Kunst, Design und Mediengestaltung, Medienkultur und Medieninformatik. In allen wissenschaftlichen und künstlerischen Bereichen spielt die Praxisnähe eine wichtige Rolle. Vernetztes Denken in und zwischen den Fakultäten und Instituten, in Forschung, Lehre und Weiterbildung kennzeichnet die Weimarer Arbeitsweise. Der Anteil der internationalen Studierenden beträgt ca. 25 %.

Direkt hinter dem Hauptgebäude auf dem südlich gelegenen Innenhof befindet sich das sogenannte „Bauhaus-Atelier“. Ursprünglich als Atelier für die Klasse der Tiermalerei 1886 erbaut, diente es nach einem Standortwechsel dem Bauhaus als Speiseraum. Heute befindet sich hier das „Bauhaus-Atelier“ mit der Besucherinformation der Universität, einem Shop und einem Café. [KL]

 

 

Karte

Legende

  • UNESCO Weltkulturerbe

Kontaktdaten und Öffnungszeiten

Adresse

Bauhaus-Universität Weimar
Geschwister-Scholl-Straße 8
99423 Weimar

Öffnungszeiten

  • Werktag : Uhr
  • Wochenende : Uhr

www.uni-weimar.de

Förderformel

Anfahrt mit dem ÖPNV:

Nächstgelegener Bahnhof der Deutschen Bahn: Hauptbahnhof Weimar; Nächstgelegene Haltestelle ÖPNV (Bus, Straßenbahn o.ä.) Bus, Linie 1, Marienstraße, Halt: Bauhaus-Universität Weimar
Hauptgebäude der ehemaligen Kunstschule / central building of the Former Art School (1904–11), Architekt / architect: Henry van de Velde
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Hauptgebäude der ehemaligen Kunstschule / central building of the Former Art School (1904–11), Architekt / architect: Henry van de Velde
Hauptgebäude der ehemaligen Kunstschule / central building of the Former Art School (1904–11), Architekt / architect: Henry van de Velde
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Hauptgebäude der ehemaligen Kunstschule / central building of the Former Art School (1904–11), Architekt / architect: Henry van de Velde

Dieser Ort ist Teil der Tour:

Tour 1

Bauhaus entdecken

Weimar, Erfurt, Jena, Gera, Dessau-Roßlau, Magdeburg, Elbingerode, Lutherstadt Wittenberg, Berlin, Potsdam, Caputh und Bernau

Erleben Sie die Anfänge des Bauhauses in Weimar und dessen herausragende Zeugnisse in Dessau-Roßlau bis hin zu den markanten Siedlungsbauten in Berlin.

Tourendetails anzeigen
Tillmann Franzen, tillmannfranzen.com | © Stiftung Bauhaus Dessau